Fusion Technology Award für IPP-Ingenieur

Für herausragende Beiträge zu Forschung und Entwicklung in der Fusionstechnologie wird Dr. Lutz Wegener vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald mit dem Fusion Technology Award 2019 ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von der „Nuclear and Plasma Sciences Society“ des „Institute of Electrical and Electronics Engineers“ (IEEE) verliehen, einem weltweiten Berufsverband von Ingenieuren mit über 420 000 Mitgliedern. Die Fusionsanlage Wendelstein 7-X, weltweit größte Anlage vom Typ Stellarator, soll die Kraftwerkseignung dieses Bautyps untersuchen. Als Leiter der Montageabteilung plante Wegener ab 2001 zusammen mit einem Team von 150 IPP-Mitarbeitern und externem Personal den Aufbau der Forschungsanlage, entwickelte das Montagekonzept sowie die dazu nötigen technologischen Lösungen und Werkzeuge. Zehn Jahre später war die Anlage innerhalb der vorgegebenen geringen Toleranzen fertiggestellt und konnte in die Hände der Physiker übergegeben werden. Der mit 3000 US-Dollar dotierte Fusion Technology Award wird während des „Symposium on Fusion Engineering“ überreicht, einer internationalen Fusionsforschungskonferenz, die vom 2. bis 6. Juni 2019 in Jacksonville, USA, stattfinden wird.

www.ipp.mpg.de

Thematisch passende Artikel:

Knauf Award 2013 entschieden

13 herausragende Objekte wurden am 11. Oktober im Würzburger Kulturspeicher ausgezeichnet

Der Knauf Award 2013 ist entschieden: Insgesamt 13 herausragende Objekte wurden bei einem Festakt am 11. Oktober im Würzburger Kulturspeicher ausgezeichnet. In besonderer Weise überzeugen die...

mehr