Fit für die Zukunft

Das neue Installationssystem Access basiert auf der strukturierten Verkabelung des weltweit einheitlichen IP (Internetprotokoll)-Standards. Die Gebäudekommunikation wird zum Teil des Netzwerks, mit erheblichen Vorteilen für Planer, Errichter und Anwender. Gerade für anspruchsvolle, große Anwendungen ist Access bestens gerüstet, denn die digitale Übertragung hebt Reichweitenbeschränkungen der Analogtechnik auf und erweitert die Anzahl der Gesprächswege oder Videoverbindungen. Die IP-Adressierung lässt mehr als 1000 Teilnehmer zu und erleichtert deren Verwaltung. Hocheffiziente Kodierungsverfahren erreichen eine sehr gute Audio- und Videoqualität bei niedrigem Bandbreitenbedarf. Siedle Access ist ein durchgängiges IP-System – nur in einem Punkt weicht der Hersteller von diesem Prinzip ab: Um Sicherheit und Manipulationsschutz zu gewährleisten, führt Siedle das Netzwerk nicht nach draußen vor die Tür. Access-Türstationen werden zwar mit einem Cat-5-Kabel angeschlossen, so dass die Verdrahtung durchgängig ausgeführt werden kann, doch erst im geschützten Bereich innerhalb des Gebäudes werden die Daten an das IP-Netzwerk übergeben. Zwischen dem Netzwerk und dem ungeschützten öffentlichen Raum installiert Siedle einen speziellen Controller. So haben Eindringlinge, selbst wenn sie sich physischen Zugang zum Anschlusskabel verschaffen, keine Chance, die Tür zu öffnen oder ins Netzwerk vorzudringen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Barrierefreiheit und Komfort

Die Comfort-Modelle der Video-Innensta­tionen stattet Siedle mit einer neuen Bildschirmgeneration aus. Damit verfügen sie über das neue Menüsystem und die optimierte Benutzerführung, die für das...

mehr
Ausgabe 2016-09

Smarte Lieferbox

Die Siedle-Lieferbox ist eine zeitgemäße Erweiterung der Türkommunikation. Sie wird individuell nach Kundenwunsch gefertigt und kann flexibel mit Briefkasten und Türsprechanlage kombiniert werden....

mehr