Faser für Faser zum Teppich

Im Zuge der Sanierung des Schlosses Schönhausen in Berlin-Pankow durch das Architekturbüro Winfried Brenne Architekten wurde ein Teppich für das über drei Stockwerke reichende, doppelläufige Treppenhaus gesucht. Zusammen mit der Firma Girloon sorgte Invista mit seiner Antron® Carpet Fibre für einen neuen Läufer im Schloss. Der wegen seiner Farbintensivität und Strapazierfähigkeit ausgesuchte Uni Webvelours Girloon-Extraflor besteht aus 100% Antron® Polyamid, hat eine Gesamtdicke von 6mm und wird in einer Bahnenbreite von 2m hergestellt. Die Rückenausrüstung besteht aus web-Tex. Die Antron® Teppichfasern sind aus Nylon 6,6 mit einer Hohlfasertechnologie für spezielle Faserquerschnitte und schmutzabweisendem DuraTech® hergestellt. Der von Invista selbst benannte First Life™, der Zeitraum zwischen Verlegen und Austauschen, ist nach Angaben des Herstellers bis zu 75% länger als bei der Mehrzahl anderer Teppichfasern. Das angebotene Spektrum der Antron® Fasern reicht von verschiedenen Faserdurchmessern über diverse Farbmöglichkeiten und Farboptionen bis hin zu einer Auswahl an Glanztönen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-05

Auf leisem Rücken

Girloon Magic SilentTex ist eine neue Objektqualität der Girloon-Produktpalette. Der getuftete Bodenbelag aus bedrucktem Frisé-Velours hat eine Gesamtstärke von 10?mm und besitzt eine...

mehr
Ausgabe 2009-06

Langlebigkeit

Invista, US-amerikanischer Hersteller von Fasern für textile Bodenbeläge, ist bemüht, seine Geschäfte zu betreiben, ohne die Umwelt stärker zu belasten als unumgänglich. Dabei werden nicht nur...

mehr
Ausgabe 2016-02

Hochwertige Flachwebböden

Die Eco Kollektionen Syn, Tec und Zen von Carpet Concept entfalten ihre Wirkung auf der Fläche. Der Webprozess für die hochwertigen Flachwebböden bewirkt eine besonders hohe Festigkeit und...

mehr
Ausgabe 2019-01

Neuer Rücken für Bodenfliesen

Mit der Produktneuheit Welltex will Object Carpet auf der BAU 2019 überzeugen. Wie konstruiert man einen Teppich mit einem geringen ökologischen Fußabdruck? Beim ganzheitlich durchdach-ten Ansatz...

mehr