Erweiterte Farbpalette

Der Kautschuk-Belag noraplan unita ist mit einer Farbpalette von 20 Farben erhältlich. Hinzugekommen sind moderne Pas­telltöne sowie einige Akzentfarben. Der Kautschukboden mit den eingeschlossenen Granitsplittern hat eine angenehme Optik. Der Belag ist langlebig und äußerst robust. Aufgrund der dauerhaften Maßbeständigkeit ist eine Verfugung nicht notwendig und die verlegte Fläche punktet durch ein homogenes Erscheinungsbild. Auch wenn das Design von noraplan unita je nach Farbe an einen Stein- oder Betonboden erinnert, besitzt der Bodenbelag gegenüber harten Untergründen einen Vorteil: Der dauerelastische Kautschuk bietet hohen Geh- und Stehkomfort. Wie alle Produkte von nora systems ist der Bodenbelag frei von PVC sowie Phthalat-Weichmachern und trägt so zu einer guten Innenraumluft bei.

nora systems GmbH69469 Weinheimwww.nora.com/de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-02

Kautschukboden wohnlich

Sowohl in Gesundheits- und Bildungseinrichtungen als auch in Bürogebäuden wird der Wohlfühlfaktor immer wichtiger. Dabei geht der Trend verstärkt zu authentischen Materialien. Der neue...

mehr
Ausgabe 2013-05

Farbe pur

Mit hoher Farbsättigung unterstützt der Kautschuk-Belag Norament 926 Satura von Nora Systems Planer bei der Verwirklichung indivi­dueller Raumkonzepte. Die Lebendigkeit der Oberfläche ergibt sich...

mehr
Ausgabe 2014-06

Wohlfühlen auf allen Ebenen

Die 38 Farben von noraplan sentica entsprechen dem Natural Color System (NCS) und erleichtern den Planern die farbliche Gesamtkonzeption von Gebäuden. Das Farbsystem besteht aus 32 Farben, die durch...

mehr
Ausgabe 2019-7/8

Allroundboden mit breitem Farbspektrum

Mit einem überarbeiteten Design- und Farbspektrum sowie einer zusätzlichen Oberflächenvariante präsentiert nora systems den Kautschuk-Belag noraplan signa. noraplan signa ist ein Allrounder für...

mehr
Ausgabe 2015-10

Ergonomie für die Füße

Welchen Einfluss das Gehen auf harten oder weichen Böden auf die Ermüdung des menschlichen Körpers hat, ist Gegenstand einer Untersuchung der Bioengineering-Abteilung der University of Pittsburgh....

mehr