Erhöhtes Haftungsrisiko Fachsymposium „Rechtsaspekte des gesunden Bauens“ ein Erfolg

Das Fachsymposium am 28.1.2010 an der TU in Darmstadt brachte neue und wichtige Erkenntnisse vor allem bei den Haftungsfragen: Schadstoffe in der Raumluft erhöhen das Haftungsrisiko. Schadstoffe aus Bauprodukten, die in Wohnräume ausgasen und bei den Bewohnern zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, erhöhen für Architekten, Bauunternehmen und Handwerker das Haftungsrisiko deutlich. Das ist eines der zahlreichen interessanten und wichtigen Ergebnisse des Fachsymposiums „Rechtsaspekte des gesunden Bauens“, das das Sentinel-Haus Institut gemeinsam mit dem Lehrstuhl Deutsches und Internationales, Öffentliches und Privates Baurecht an der Technischen Universität Darmstadt Ende Januar veranstaltete.

Die anwesenden Rechtsexperten bestätigten die Haftungsproblematik auch für den Fall, in dem der Handwerker oder Bauunternehmer gar nichts von der Schadstoffbelastung wusste, weil die Baustoffhersteller keine oder ungenügende Produktinformationen bereitstellen. Angesichts fehlender verbindlicher Regelungen des Gesetzgebers (im Gegensatz zur TA Luft für Außenluft existiert für Innenräume keine Verordnung!) empfehlen Juristen allen Baubeteiligten für mehr Rechtssicherheit den Abschluss eines privatrechtlichen Werkvertrags, der die Anforderungen an die Innenraumluftqualität festlegt. Die hochrangigen Referenten aus den Bereichen Medizin und Behörden (u.a. Prof. Moriske vom Umweltbundesamt) berichteten den rund 100 Teilnehmern, darunter viele Planer und Vertreter von Bauunternehmen und Baustoffherstellern, über die aktuellen Forschungsergebnisse und behördliche Strategien zur Reduktion von Schadstoffen in Innenräumen vor dem Hintergrund immer dichterer Bauweisen.

In Kürze wird es auf der online-Seite der Sentinel-Haus Institut GmbH eine umfassende Dokumentation des Fachsymposiums zum Download geben. Die Vorträge aus dem letzten Fachkongress stehen dort ebenfalls zur Verfügung.

Thematisch passende Artikel:

Relaunch, Partnerschaft … „LAT“ wird „Licht + Raum“, Fachsymposium ermäßigt

Aus LAT wird „Licht + Raum“. Das Sonderheft der DBZ Licht Architektur Technik wird ab Januar 2010 „Licht + Raum“ heißen und damit einer neuen redaktionellen Ausrichtung Rechnung tragen: Die...

mehr

Rechtsaspekte des gesunden Bauens

Fachsymposium in Darmstadt am 28. Januar 2010

Mit der rechtlichen Situation von Planern und Bauunternehmen in Bezug auf ihre gesundheitlichen Qualitätsaussagen bei Schadstoffbelastungen in Innenräumen befasst sich am 28. Januar 2010 in...

mehr

Es wird ein gutes Jahr werden, ganz sicher! Messen, Fachkongresse, unsere BAUcollegreihe …

Das wird ein gutes Jahr für uns alle, ganz sicher! Das zumindest wünschen Ihnen die DBZ- Redaktion und der Verlag. Wir wünschen Ihnen viele Bauaufgaben mit Bauherren, die Mut und Engagement...

mehr

Schluss mit dicker Luft

Mit einer dichten Gebäudehülle bleibt zwar die Wärme im Haus, aber durch die Isolation werden auch gesundheitsschädliche Schadstoffe im Wohnraum gehalten. Der Austausch mit der Außenluft ist oft...

mehr

„Nachhaltiges Bauen in Neubau und Bestand“

Forum am 7. Juni 2011 in Berlin

Am 7. Juni 2011 veranstalten Eternit, Keimfarben und Sika das Forum „Nachhaltiges Bauen in Neubau und Bestand“ in Berlin. Ziel des Forums ist es, die verschiedenen Aspekte des zukunftsorientierten...

mehr