Entwurf für Porsche Design Tower steht fest

Zunächst gewannen Grüntuch Ernst den Wettbewerb, jetzt soll das Wohnhochhaus Porsche Design Tower nach den Plänen von blauraum architekten realisiert werden; in Frankfurt a. M. Die Hamburger hatten im Wettbewerb den 2. Platz erreicht. Gegen die Juryentscheidung hatte sich das Unternehmen P+B Planen und Bauen aus St. Augustin und die Luxus- und Lifestylemarke Porsche Design ausgesprochen.

Überzeugt hatte die Projektentwickler an dem zweitplatzierten Entwurf die größere Verspielheit, man könnte auch sagen, der höhere Gestaltungsgrad der Fassade; denn in ihren Grundformen ähneln sich beide ziemlich. Die nach Süden gedrehte Westfassade wird durch das von oben nach unten zunehmende Herausziehen der einzelnen Wohnmodule aufgebrochen. Dadurch entstehen unterschiedlich große Loggien und Panoramafenster. Der Turm darf 100 m hoch werden und wird 160 exklusive Eigentumswohnungen enthalten, darunter einige Porsche Design Suiten, die voll möbliert sind und als „Boutique-Apart­ments“ bezeichnet werden. Natürlich gibt es Penthouse-Wohnungen, Townhouses, die über zwei Ebenen reichen sowie Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen. Kosten: 5 000 bis 10 000 €/m². Bis Ende 2018 soll das Gebäude fertig sein.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-04

Dachziegel im Porsche-Design

Die Firma Wienerberger hat in Zusammenarbeit mit dem Studio F.A. Porsche eine neue Dachziegel entwickelt: Die Koramic V11 soll insbesondere Architekten und designaffine Bauherren ansprechen und ist in...

mehr
Ausgabe 2014-10

Wohnturm im Porsche Design www.miamiresidence.com

In Frankfurt entsteht das erste Wohnhochhaus, das im Porsche-Design gestaltet wird, 2018 soll es fertiggestellt sein. im kommenden Jahr gibt es einen internationalen Architektenwettbewerb. Porsche...

mehr

Porsche in Wolfsburg?

Der neue Automobilpavillon in der Autostadt Wolfsburg kommt aus München und hat bereits einen Designpreis erhalten

Seit ein paar Wochen steht er da, und scheint so etwas wie das Ende einer schier unglaublichen Geschichte zu manifestieren: Der Porsche-Pavillon aus der Architekturschmiede Henn Architekten, München,...

mehr