Endlich komplett
RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten

Das neue RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten öffnete nach dreijähriger Bau­-zeit seine Pforten am 16. August 2008 für die Öffentlichkeit. Das in Trägerschaft des Landschaftsverbandes Rheinland gebaute Museum wurde auf den Fundamenten der alten Thermenvorhalle realisiert und ergänzt den in den 90er Jahren erstellten Thermenschutzbau. Damit ist die gesamte Bäderanlage als ein Baukörper wieder zu erfahren. Architek­ten sind Gatermann + Schossig, Köln.

Das räumliche Konzept bildet die historischen Raumproportionen ab. Kastenförmige, ein Meter tiefe Stahlrahmen bilden das Haupttragwerk. Die Über­dimensionierung der den Raum prägenden Rahmen ermöglicht es, den historischen Raum in seiner Höhe von 18 m, seiner Breite von 20 m und der Länge von 70 m wieder neu zu erleben. Der Rhythmus der Rahmen bietet auch die flexible Möglichkeit der Aufhängung der sich über 300 m frei im Raum bewegenden Rampe als Ausstellungsebene. Als ein sich im Raum entwickelndes Flächenkontinuum wurde die fili­gran abgehängte Stahlkonstruktion gestaltet, die auch die Technik des Museums aufnimmt.

Vertikal angeordnete Paneele mit integrierten Verglasungen bilden die Außenhülle des Museums. Diese übergreifende Konzeption schafft einen homogenen Ausstellungsbaukörper, der im Inneren sowohl ein Tageslichtmuseum als auch eine so genannte „Black Box“ ermöglicht.

Der äußere Charakter des Museums wird den bestehenden punktbedruckten Gläsern des Thermenschutzbaus angeglichen, um eine räumliche Einheit herzustellen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-06

Freier Blick auf Fürstengräber Keltenmuseum am Glauberg

Den unverwechselbaren Ort der archäologischen Fundstätte am Glauberg in Hessen achtend verzichteten die Architekten von kadawittfeldarchitektur aus Aachen auf große Gesten. Der klar konturierte...

mehr

DDR-Moderne in Weimar droht der Abriss

Die Mensa am Park in Weimar soll neuem Bauhaus-Museum weichen

Der Mensa am Park der Bauhaus-Universität Weimar droht der Abriss. Das Gebäude ist ein wichtiges Zeugnis der späten DDR-Moderne in Weimar. Vor allem aus denkmalpflegerischer Sicht sei das Vorhaben...

mehr
Ausgabe 2016-01

Erweiterung des „ARoS Aarhus Art Museum” en.aros.dk, www.shl.dk, jamesturrell.com

Das „ARoS Aarhus Art Museum” im dänischen Aarhus hat eine lange Geschichte. Als erstes Museum Dänemarks, das nicht in Kopenhagen steht, wurde es 1859 als „Aarhus Kunstmuseum“ gegründet. Seit...

mehr

Bürger entscheiden sich gegen die Erweiterung des Gutenberg-Museums

Mit 18 Punkten wollte das Museum auf seiner Webseite die noch Unentschiedenen überzeugen. Es hat nichts gebracht – weder die Liste, noch das Video. Die Mehrheit der stimmberechtigten Mainzer Bürger...

mehr

Forschung und Bildung

Daniel Libeskind soll Erweiterung des Jüdischen Museums planen

Das Jüdische Museum Berlin möchte dringend die gegenüber liegende Blumengroßmarkthalle zur Erweiterung seiner Ausstellungsflächen nutzen. Erst im Herbst 2001 war mit dem spektakulären...

mehr