Effizienzhaus Plus im Altbau: Wettbewerb entschieden www.ep-a.de

In Neu-Ulm sollen vier Altbauten auf Plusenergie-Standard saniert werden. Dafür wurde ein Wettbewerb als nationales Folgeprojekt zum Solar-Decathlon ausgelobt, an dem sich Hochschulen in Zusammenarbeit mit Planungsbüros beteiligen konnten. Insgesamt haben sich 14 Teilnehmer beworben, zwei Preise und drei Anerkennungen wurden vergeben.

Die beiden Siegerteams sind:

- Die Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr, Institut Energiesystem und Energiewirtschaft, Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus mit dem Büro Werner Sobek Stuttgart GmbH und Oehler Archkom – Solar Architektur

- Die Technische Universität Darmstadt, Fachbereich Architektur, Fachgebiet für Entwerfen und Energieeffizientes Bauen, Prof. Dipl.-Ing. M. Sc. Econ. Manfred Heggermit o5 architekten bda – raab hafke lang und der ina Planungsgesellschaft mbH.

Die Hochschule Ruhr West integriert die gesamte Haustechnik in die Außenhülle, die als hochwärmegedämmtes Fassadensystem auf die vorhandene Außenwand montiert werden soll. Die PV-Module werden auf den Dachflächen aufgebracht. Ein Elektro-Managementsystem steuert den produzierten Strom für den Eigenverbrauch im Quartier.

Die TU Darmstadt integriert die Haustechnikanlage in den Dachraum. Auffällig an diesem Entwurf ist der behutsame Umgang mit dem Bestand und die sorgfältige Tageslichtplanung für das Wohngebäude. Der geplante Materialeinsatz erfolgt strikt nach den Vorgaben einer vorbildlichen Ökobilanzierung mit den Kriterien gute Umweltverträglichkeit, leichte Instandhaltung, Trennbarkeit und Entsorgung der eingesetzten Materialien.

Beiden Wettbewerbteams ist es mit ihrer Planung gelungen, die sanierungsbedürftigen Mehrfamilienhäuser, die zur Zeit für den Betrieb jeweils 507 kWh/m²a Endenergie benötigen, zu Plusenergiehäusern zu wandeln. Die Energieüberschüsse werden dabei mit gebäudeintegrierter Photovoltaik produziert.

Insgesamt sollen vier Altbauten in Neu-Ulm auf "Plusenergiestandard" saniert werden. Beide Gewinnerkonzepte werden in einer Hauszeile jeweils an zwei Bestandsgebäuden umgesetzt. Die Fertigstellung ist für 2013 geplant. Anschließend treten die vier sanierten Häuser im Rahmen eines zweijährigen Monitorings in den Wettbewerb.

Thematisch passende Artikel:

Team Germany

Symposium „Nachhaltiges Bauen in der Zukunft“ am 4. Februar 2009, Frankfurt

Das Team Germany des Solar Decathlon 2009 von der TU Darmstadt veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Architekturmuseum am Mittwoch, den 4. Februar 2009, in Frankfurt ein Symposium zum Thema...

mehr
Ausgabe 04/2012

Wettbewerb „Effizienzhaus Plus im Altbau“ www.ep-a.de

Die Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) lobt den Wettbewerb „Effizienzhaus Plus im Altbau“ aus. Das Projekt soll den Stand...

mehr

Zwischen Leed und DGNB

Deutsch-amerikanisches Symposium des BMVBS im Zusammenhang mit dem Wettbewerb "Solar Decathlon 2009" am 15.Oktober 2009 in Washington DC/USA

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und die deutsche Botschaft in Washington führen am Donnerstag, den 15.Oktober 2009, in Washington DC ein Symposium unter dem Titel...

mehr
Ausgabe 11/2009

Gut beschirmt Fördermittel für Living Equia

Während das Team der Technischen Universität Darmstadt mit seinem „surPLUShome“ gerade in Washington DC zum zweiten Mal in Folge den Sieg beim internationalen Hochschulwettbewerb Solar Decathlon...

mehr
Ausgabe 12/2013

Fassadenpreis für VHF 2013 www.FVHF.de

Am 8. November 2013 wurde im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main der Deutsche Fassadenpreis VHF 2013 verliehen. In die Endrunde hatten es sechs Büros (von 117 Einreichungen) geschafft,...

mehr