Effizienzhaus Plus im Altbau

Am 2. Mai werden in Neu-Ulm offiziell die beiden Modellprojekte (Effizienzhaus Plus im Altbau, EPA) für den Plusenergiestandard im sanierten, mehrgeschossigen Wohnungsbau eröffnet. Für die beiden Zeilenbauten aus den 1930er-Jahren verfolgten zwei Architekten- und Planungsteams unterschiedliche architektonische Konzepte, um den Effizienzhaus Plus-Ansatz zu realisieren. Die Teams wurden in einem Wettbewerb ermittelt. Zur Reduzierung des Energiebedarfs wurden beide Gebäude hochwertig gedämmt und mit moderner Gebäudetechnik zur Nutzung erneuerbarer Energien ausgestattet. Der verbleibende Energiebedarf wird in beiden Hauszeilen mit Photovoltaik gedeckt. Mit der Einweihung fällt auch der Startschuss für ein zweijähriges Monitoring, in der beide Gebäudekonzepte in Bezug auf wirtschaftliche, ökologische und soziokulturelle Aspekte vergli-chen werden.

Unser Beitrag über das Projekt von o5 Architekten (Team Manfred Hegger) ist nachzulesen in der DBZ 1|2016; über das Projekt von Werner Sobek berichten wir in der DBZ 9|2016.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Wettbewerb „Effizienzhaus Plus im Altbau“ www.ep-a.de

Die Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) lobt den Wettbewerb „Effizienzhaus Plus im Altbau“ aus. Das Projekt soll den Stand...

mehr

Sanierte Vorkriegsbauten erstmals im Effizienzhaus Plus Standard

Florian Pronold weiht Mehrfamilienhäuser in Neu-Ulm ein

Florian Pronold: „Mit der Sanierung gehören die fast 80 Jahre alten Gebäude nun zur neuesten Generation der Effizienzhäuser Plus. Die Stadt Neu-Ulm, ihre Wohnungsgesellschaft NUWOG und die...

mehr
Ausgabe 2016-07

Modellvorhaben in Neu-Ulm gehen ins Monitoring www.forschungsinitiative.de

In Neu-Ulm wurden aktuell die ersten sanierten Mehrfamilienhäuser übergeben, die mehr Energie erzeugen werden, als sie benötigen. Das Bundesbauministerium hat die Modernisierung der Gebäude aus...

mehr