Düsseldorfer Schauspielhaus

Der organisch geschwungene Baukörper des Düsseldorfer Schauspielhauses, entworfen von Bernhard Pfau, bildet mit dem benachbarten Dreischeibenhaus eines der bedeutendsten Architektur-Ensembles der deutschen Nachkriegsmoderne. Das Büro ingenhoven architects erhielt den Auftrag zur Sanierung des denkmalgeschützten Theaters. Im Zuge der Sanierung wurde die historische Struktur des Gebäudes, das sich in ein Großes Haus mit rund 760 Zuschauerplätzen und ein Kleines Haus mit bis zu 300 Plätzen aufteilt, erhalten. Dach und Fassade wurden erneuert und alle öffentlichen Bereiche unter Einhaltung strenger Denkmalschutzauflagen modernisiert.

„Auch das ursprüngliche Beleuchtungskonzept aus der Feder des Lichtplaners Hans T. von Malotki wurde weitestgehend beibehalten, technisch allerdings komplett überarbeitet. In einigen Bereichen haben wir das Konzept erweitert und auf die neuen Anforderungen durch das Schauspielhaus angepasst, stets in enger Absprache mit dem Denkmalschutz“, erklärt der Lichtplaner Prof. Clemens Tropp.

Ein wesentlicher Aspekt für das architektonische Konzept des Umbaus war die (Wieder-)Herstellung von Sichtbezügen zwischen Stadtraum und Schauspielhaus. In Absprache mit dem Denkmalschutz wurde der Eingang zum Großen Haus deutlich offener und transparenter gestaltet. Die getönten Scheiben der Fassade hat man durch Klarglas ersetzt. Auch die Lichtstimmung des neuen Eingangsbereichs sollte einladend und dabei festlich wirken: In den Abendstunden erzeugt die neue Beleuchtung ein brillantes und nach außen sichtbares, warmes Licht. Bernhard Pfau organisierte das große Foyer um eine massive, nach unten konisch zulaufende Stütze, die insgesamt 23 bis zu 15 m lange, radial verlaufende Stahlbeton­unterzüge trägt. Dieses wesentliche architektonische Element wurde im Zuge der Sanierung besonders spektakulär illuminiert.

Projektdaten

Architektur Sanierung: ingenhoven architects, Düsseldorf, www.ingenhovenarchitects.de

Lichtplanung: Tropp Lighting Design, Weilheim, www.tropp-lighting.com

Fertigstellung Sanierung: 2020

Hersteller: ERCO GmbH, www.erco.com

Produkte: Gimbal, Tesis, Kona, Lightgap, Optec, Parscan, Starpoint

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-11

Schauspielhaus, Düsseldorf

Am Gustaf-Gründgens-Platz 1 im Herzen Düsseldorfs bildet das theatergeschichtlich bedeutende Düsseldorfer Schauspielhaus, erbaut 1969 nach Plänen von Bernhard Pfau, zusammen mit dem 1960 gebauten...

mehr

Exklusiv: DBZ Werkgespräch im Dreischeibenhaus in Düsseldorf

Die Veranstaltung am 18.02. im Dreischeibenhaus in Düsseldorf ist ausgebucht. Aufgrund des großen Interesses, gibt es eine weitere. Melden Sie sich jetzt an.

mehr
Ausgabe 2015-06

Darf das weg, oder ist das Denkmal? Es darf www.koebogen.info, www.ingenhovenarchitects.com

Es geht um ca. 300 Mio. € Investitionsvolumen im zweiten Bauabschnitt, dem Kö-Bogen II. Vorgesehen sind auf dem „Baufeld 4“ genannten Abschnitt zwei Bauten, die den Gustaf-Gründgens-Platz auf...

mehr

DBZ Werkgespräch Dreischeibenhaus

Das Dreischeibenhaus fasziniert 100 Teilnehmer

Die Ikone Düsseldorfs konnten am letzten Donnerstag 100 Teilnehmer des DBZ Werkgesprächs erleben. Die letzte Veranstaltung der ersten Reihe im Dreischeibenhaus war gut besucht. Das Dreischeibenhaus...

mehr

Kölner Schauspielhaus wird neu gebaut

Stadtrat beschließt Realisierung des Siegerentwurfs von 2008

Der Rat der Stadt Köln hat sich für den Neubau des Schauspielhauses und die Sanierung der Oper nach den Plänen von JSWD Architekten und Chaix & Morel entschieden und dafür 295 Mio. € bewilligt....

mehr