Drehen, drücken, Funktionen kombinieren

Als Vorlage für den KNX-Drehsensor von Jung diente die bekannte Funktion des Drehdimmers. Der KNX-Drehsensor zum Ansteuern von Dimm-, Schalt- und Jalousieaktoren sowie zur Sollwertverstellung eines Temperaturreglers arbeitet nach dem gleichen Prinzip und verfügt zusätzlich über drei Nebenstelleneingänge zum Anschluss konventioneller, potentialfreier Kontakte von Schaltern, Tastern und Magnetkontakten. Diese Kombinationsmöglichkeit mit konventionellen Komponenten erweitert das Funktionsspektrum des KNX-Gerätes.

So können durch KNX-Drehsensoren neben Jalousien, Licht und Temperatur auch Lüftung und sogar die Lautstärke einer HiFi-Anlage angesteuert werden. Der KNX-Drehsensor kann mit den Abdeckungen konventioneller Drehdimmer kombiniert werden und ist

somit in allen Schalterserien von Jung erhältlich. Zudem besteht die Möglichkeit, ihn mit Lasergravur oder Farbdruck individuell mit Symbolen oder Text zu kennzeichnen.

Albrecht Jung GmbH & Co. KG
58579 Schalksmühle

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-10

Funktionszuwachs

Siedle baut die Designlinie Siedle Classic zum modularen System aus. Ein Funktionsbaukasten und ein Gestaltungsraster ermöglichen die Zusammenstellung individueller Türstationen. Classic-Anlagen...

mehr