Deutscher und Österreichischer Fassadenpreis

Wo wird Farbgestaltung architektonisch und eben nicht nur dekorativ eingesetzt? Nach solchen Objekten sucht die Jury des Fassaden­preises. Im aktuellen Wettbewerbsjahr 2014 wurde sie gleich 20 Mal unter fast 400 Einreichungen fündig. Die Preisträger aus Deutschland und Österreich feierten ihren Wettbe-werbserfolg am 10. September 2014 auf Gut Havichhorst bei Münster. Michael Thompson, Mitglied der Geschäftsleitung von Brillux, überreichte im Jahr des 125. Jubiläums des Münsteraner Unternehmens mit insgesamt 23.255 € die bislang höchste Preisgeldsumme der Wettbewerbsgeschichte.
Weniger ist mehr: Auf diesen Nenner lassen sich die völlig unterschiedlichen Fassadenfarbkonzepte bringen, die es bei der 23. Ausschreibung des Deutschen und der ersten Ausschreibung des Österreichischen Fassadenpreises auf die Gewinnerränge geschafft haben. Die Jury war wie immer besetzt mit zwölf Fachleuten aus Architektur, Farbdesign, Malerhandwerk und Fachpresse (u. a. Prof. Julia B. Bolles-Wilson, Prof. Jürgen Werner Braun, Prof. Thomas Kesseler sowie Burkhard Fröhlich, Chefredakteur der DBZ).

Wie hochkarätig und eng es in diesem Jahr im Preisträgerfeld zuging, zeigt der „Medaillenspiegel“ des von Brillux ausgelobten Wettbewerbs. Der Deutsche Fassadenpreis 2014 sieht fünf 1. Preise, sechs 2. Preise, drei 3. Preise und zwei Anerkennungen jeweils für die Architekten, Bauherren und Handwerksbetriebe vor. Ausgezeichnet wurden Gestaltungsleistungen vom bayerischen Traunstein bis nach Hamburg, von Bottrop bis nach Berlin. Zwei Sonderpreise für künstlerische und designbetonte Fassadengestaltungen gingen nach Trier und Stuttgart.

Der erstmalig verliehene Österreichische Fassadenpreis startete mit einem 1. und einem 2. Preis für stilvolle Metamorphosen von Gebäudehüllen im niederösterreichischen Reichenau und in Wien.

Ausführliche Informationen zu den 20 Objekten finden sich unter der oben angegebenen Adresse im Netz. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die nächste Runde. Auch für den Deutschen und Österreichischen Fassadenpreis 2015 werden dann wieder die Gestaltungen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gesucht, die mit Gespür für Architektur und Farbe, für Ästhetik und Funktion im Baujahr 2014 vollendet worden sind. Alle Informationen zu Jurykriterien und Teilnahmebedingungen gibt es online unter www.fassadenpreis.de. Archiviert sind dort auch alle Preisträgerobjekte der letzten 15 Jahre in Fotostrecken und mit vielen Hintergrundinformationen.

x

Thematisch passende Artikel:

Deutscher Fassadenpreis 2015

Einreichungen von Projekten bis zum 15. Mai 2015

Wer seine Chance auf eine Platzierung beim renommierten Fassadenwettbewerb des Veranstalters Brillux nutzen will, sollte jetzt aktiv werden: Einsendeschluss ist der 15. Mai 2015. Zum 24. Mal ist der...

mehr
Ausgabe 2016-11

Deutscher Fassadenpreis 2016 zum 25. Mal verliehen www.fassadenpreis.de

Seit 25 Jahren zeichnet der Deutsche Fassadenpreis richtungsweisende, farbige Fassadengestaltungen aus und fördert damit die Baukultur in Stadt und Land. Der Deutsche Fassadenpreis spiegelt die...

mehr
Ausgabe 2013-02

Deutscher Fassadenpreis 2013 www.fassadenpreis.de

Es geht um insgesamt 20?000 € Preisgelder und um den Dialog zwischen Architektur und Farbe. Doch vor allem geht es um die Anerkennung der Macher einer herausragenden Gestaltung der Gebäudehülle –...

mehr
Ausgabe 2010-04

Jahrgangsbeste gesucht Deutscher Fassadenpreis 2010 ausgelobt

Wer seine Chance auf eine Platzierung beim renommierten Fassadenwettbewerb des Veranstalters Brillux nutzen will, sollte jetzt aktiv werden: Einsendeschluss für die aktuelle 19. Ausschreibung ist der...

mehr

25 Jahre Deutscher Fassadenpreis

Jubiläumsauslobung läuft

Der Deutsche Fassadenpreis wird 2016 besonders glamourös ausfallen: Die zwölf unabhängigen und fachkundigen Juroren suchen die Jubiläumspreisträger des 25. Deutschen und die Gewinner des 3....

mehr