Designfassade aus Schieferwerkstein

Die neue Schieferwerkstein-Fassade von Rathscheck Schiefer basiert auf 2 cm dicken Schieferplatten mit Plattengrößen bis 150 x 50 cm, mit der sich horizontal und vertikal ausgerichtete Fassadenentwürfe realisieren lassen. Die Schieferplatten mit unsichtbaren Befestigungen sind in den Natursteinfarben Anthrazit und Polargrün verfügbar. Jeder Stein ist kalibriert und vom Hersteller nach Werkskizze auf der Rückseite für den Einbau von Hinterschnittankern vorbereitet. Die Befestigung der Schieferfassade mit Hinterschnittankern besitzt eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt. Die Hinterschnitttechnik ist zulässig ab einer Schieferdicke von 10 mm und erlaubt damit geringen Materialbedarf und geringe Flächengewichte.

Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme
56727 Mayen-Katzenberg
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-06

Die Firma Rathscheck Schiefer stellt eine Lösung für eine Schieferfassade aus nicht brennbaren Baustoffen der Baustoffklasse A1 vor. Dabei werden auf einer Aluminium-Unterkonstruktion mit flächiger...

mehr
Ausgabe 2010-09

Die Schieferfassade in Symmetrischer Deckung verleiht dem kleinen Gemeindehaus der Neuapostolischen Kirche in Oranienburg eine elegante Anmutung. Die noch junge Fassadendeckart aus 1 cm dicken...

mehr
Ausgabe 2018-09

Gr?ner Schiefer von Rathscheck f?r Dach und Fassade

Für die Erweiterung eines kubischen Einfamilienhauses suchte das Architekturbüro Architekten BDA Fuchs, Wacker aus Stuttgart nach einer modernen Dachlösung, die zur ursprünglichen Gestaltungsidee...

mehr
Ausgabe 2020-02

Die vorgehängte hinterlüftete Leichtfassade Airtec Schiefer von Rathscheck basiert auf ­einem Verbund von Schieferplatten mit einem Leichtbetonträger. Durch die werkseitige Vorfertigung der...

mehr
Advertorial / Anzeige

Wie sehe das neue Zuhause aus, wenn alles nochmal ganz auf Anfang gestellt werden könnte? Diese Frage beantwortete ein Rentnerehepaar, nachdem alle Kinder aus dem Haus gegangen sind, nochmal ganz...

mehr