Führung und Management

Der Stadtplaner, der kein Vertrauen spürte und deshalb kündigte

Schon wieder hat ein Bekannter, ein Stadtplaner, das Büro gewechselt. Als ich ihn nach den Gründen für den Wechsel fragte, meinte er: "Ach du weisst ja, wie es ist. Wenn der Chef mir nicht nur das Ziel setzt, sondern obwohl ich im Thema fitter bin, mir auch noch vorgibt, wie das Ziel zu erreichen ist, wird es mit der Zeit einfach schwierig. Ich brauche mehr Vertrauen."

Es ist wie im Friseursalon. Sie sagen ob kurz oder lang, natur oder gefärbt und entspannen. Es käme Ihnen nicht in den Sinn, handwerkliche Tipps zu geben. Sie vertrauen.

Kein Führungsratgeber, keine Firmen-Leitlinien (wenn es diese überhaupt gibt), wo Vertrauen als das Kernelement der Führung nicht hervorgehoben wird. Und trotzdem. Der sehr berufserfahrene Mitarbeiter spürte von seinem Chef, der in diesem Fachgebiet weniger kompetent war, kein Vertrauen. Das Resultat: er hat gekündigt. Gut für den Planer, der eine neue Aufgabe mit mehr Verantwortung und Gehalt gefunden hat, schlecht für das Büro, das einen hochqualifizierten Mitarbeiter an einen Mitbewerber verloren hat. Kommt hinzu, dass die Position während Wochen vakant war und dadurch Kolleginnen und Kollegen zusätzlich belastet wurden. Eine teure Angelegenheit …

Was könnte getan werden, um eine solche Situation zu vermeiden?

Vertrauen ist wichtig. Geben Sie den Mitarbeitenden Ziele vor und vertrauen Sie darauf, dass diese den richtigen Weg finden. Vertrauen heißt aber nicht blindes Vertrauen. Fragen Sie regelmässig nach wie der Projektstand ist, ob es Schwierigkeiten gibt und ob Unterstützung nötig ist.

Machen Sie es besser und vertrauen Sie Ihren Mitarbeitenden. …und staunen Sie, wie eine Aufgabe auf eine für Sie überraschende Art angegangen wird. Vielleicht sogar effizienter und eleganter als Sie gedacht hätten!

Martin Bunjes hat rund 30 Jahre Managementerfahrung im In- und Ausland. Heute ist er Berater und Coach für Unternehmen und Privatpersonen. Er ist, unter anderem, spezialisiert auf Architektur- und Ingenieurbüros und lebt und arbeitet in Berlin und Winterthur (Schweiz) www.bunjes.ch.

x

Thematisch passende Artikel:

Neuer Chef für Baukultur

Architekt und Stadtplaner Reiner Nagel übernimmt die Leitung der Bundesstiftung Baukultur

Am 21. Februar 2013, wurde in der Stiftungsratssitzung unter dem Vorsitz des Staatssekretärs Rainer Bomba, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der neue Vorstandsvorsitzende der...

mehr
Ausgabe 2017-03

Inklusiv Bauen: vier bundesweite Regionalkonferenzen für Planer www.bak.de/berufspraxis

„Inklusion beinhaltet die Vision einer Gesellschaft, in der alle Mitglieder in allen Bereichen selbstverständlich teilnehmen können und die Bedürfnisse aller Mitglieder ebenso selbstverständlich...

mehr
Ausgabe 2018-04

Heftpaten Ritz Ritzer und Rainer Hofmann, bogevischs buero, München Teilhabe ist der Schlüssel zum Erfolg

In Zeiten der Landflucht, der Nachverdichtung von Ballungsräumen und den daraus resultierenden Wohnungsengpässen sind wir Architekten und Stadtplaner gefordert. Was für eine Chance: Der nachhaltig...

mehr
Ausgabe 2017-07 IN SERIE

Nachfolgeregelung im Büro, Teil 1

„Nachfolger* für Planungsbüro gesucht! Architekt mit etabliertem Büro und gutem Auftragsbestand sucht aus Altersgründen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin...

mehr
Ausgabe 2014-09

Albert Speer, Architekt und Stadtplaner www.albert-speer.de, www.as-p.de

Gleich zwei runde Geburtstage können 2014 bei AS&P in Frankfurt gefeiert werden: Der Architekt und Stadtplaner Prof. Albert Speer wurde im Juli achtzig Jahre alt und das von ihm 1964 gegründete...

mehr