Carbonbeton in Dresden: Grundstein

„Als wir damals anfingen, erste Ergebnisse zum Carbonbeton zu veröffentlichen, wurden wir belächelt. Das sei ja nun Quatsch, das Thema sei in drei Jahren tot.“ So erinnert sich Manfred Curbach, Professor für Massivbau an der Fakultät für Bauingenieurwesen an der TU Dresden und Gründungsgesellschafter der „CarboCon GmbH“. Als er und sein Team anfingen, war das 1998. Nach vielen Fortschritten in der Forschung zum carbonbewehrten Beton und am Ende auch durch den Deutschen Zukunftspreis 2016 (dem Preis des Bundespräsidenten) wurde nun in Dresden für das weltweit erste, vollständig aus Carbonbeton erstellte Gebäude die Baugrube ausgehoben: auf dem Campus der TU Dresden, am Zellerschen Weg.

Ob die Entwicklung des Carbonbetons tatsächlich „ein Quantensprung in der Baugeschichte“ (Curbach) ist, wird sich zeigen. Der Betonentwickler Curbach holte sich den Architektenkollegen Gunter Henn und der entwarf die Weltpremierenform des (Info-)Pavillons, dessen Dynamik und informeller Gestus Zukunft herbeirufen.

Wir telefonierten mit Gunter Henn und befragten ihn zum Beton, zur Zukunft der Carbonfaser und natürlich zu Entwurf und Verarbeitungstechnologie. Nachzulesen ist das Ganze in der Rubrik „Im Gespräch mit …“, hier auf S. 12f. Be. K.

www.henn.com, www.carbocon.de

Thematisch passende Artikel:

Öffentlicher Auftrag zur Errichtung eines C³-Ergebnishauses aus Carbonbeton

Das C³-Ergebnishaus soll als Versuchs- und Forschungsgebäude dienen und aus folgenden Teilen bestehen: zwei TWIST-Elementen aus doppelt-gekrümmten Schalen, einem zweigeschossigen BOX-Element aus...

mehr
Ausgabe 2020-06

Wird Carbon günstiger, ist es unschlagbar!

Im Gespräch mit Gunter Henn www.henn.com

Lieber Gunter Henn, schön, dass Sie sich auf dieses Gespräch einlassen. Ich fürchtete, meine Fragen, die ich Ihnen schon schickte, könnten bei Ihnen zumindest Zurückhaltung provozieren! Hat die...

mehr
Ausgabe 2020-02

Produkte Beton / Zement

Produkte | Beton / Zement Beton ist durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zum Baustoff des 20. Jahrhunderts geworden. Derzeit steht im Fokus, inwieweit die Methoden zu seiner ressourcen-...

mehr
Ausgabe 2020-02

Betonbewehrungen aus Carbon

Hitexbau bietet großflächige Carbonbewehrungsstrukturen für Beton an. Bei der Flächenherstellung von Carbonbewehrungen wird in der Fertigungsstraße Imprägnierung und Konfektion in einem Prozess...

mehr
Ausgabe 2016-06

Textilbeton-Holzverbund-Modul

Für die neuartigen Textilbeton-Holzverbund-Module werden Holzrahmenkonstruktionen mit einer 2 cm dicken Schicht Textil- oder Carbonbeton verbunden. So erhält man zusammenschraubbare Bauteile für...

mehr