Berlin im Wolkenhimmel?

owncloud.tu-berlin.de, owncloud.org

Zurzeit kämpfen die Hochschulen in Berlin um den Erhalt des Status Quo im Hochschuletat. Zwar sind konkrete Zahlen aus der Landesbehörde noch nicht bekannt, doch die internen Diskussionen im Rahmen der Hochschulvertragsverhandlungen im Land weisen auf Summen hin, die – wie die TU-Berlin aktuell formuliert – „weit vom tatsächlichen Bedarf entfernt“ sind. Würden die Verantwortlichen in der Politik die jährlich prognostizierten Kostensteigerungen von rund 3,8 Prozent jährlich bis 2017 nicht über eine Etatanpassung abfedern, würde das, so die TU für die anderen Hochschulen stellvertretend, „mehrere tausend Studienplätze und den Wissenschaftsstandort Berlin nachhaltig ­gefährden.“

In diesem Zusammenhang, und weil die TU darauf hinweist, dass die Hochschulen für das Land Berlin rentable Kapitalanlagen darstellen, bekommt eine andere Pressemeldung eine besondere Färbung: So hat aktuell das Rechenzentrum der TU Berlin „tubIT“ einen kos-tenlosen, cloudbasierten Speicher für mehr als 35 000 Mitglieder eingerichtet. Als Plattform dient das Open Source-Projekt „ownCloud“. „Die TU Berlin“, so die Pressestelle der TU, „betreibt damit eine der größten Installationen von ownCloud weltweit.“

Wozu die Cloud genutzt werden kann? Zunächst einmal als simpler (werbefreier!) Speicherplatz. Den gut 30 000 Studierenden stehen jeweils 10 GB zur Verfügung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Berlin erhalten jeweils 50 GB. Dann gibt es eine Fotogalerie und ein PDF-Viewer, „auch die Online-Wiedergabe von Musikdateien ist ­möglich“ (TU).

Dass hier eventuell auch wissenschaftlicher Austausch möglich ist, Gruppenarbeit, Projektmanagement etc., davon ist nur am Rande zu lesen. Während also die Politik den Hochschulen in Berlin möglicherweise den Geldhahn weiter zudreht, bastelt eine der Hochschule an einer virtuellen Kommunikationsplattform, die es ermöglicht, Urlaubs- und Partybilder, Musiksessions und Weihnachtsgrüße zu übermitteln.  Sollen wir uns deswegen jetzt aufmachen in die möglicherweise ­unterfinanzierte Hochschullandschaft Berlin? Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

Auftakt neuer Studiengang ­Architektur

Seit dem Wintersemester 2018/2019 können StudentInnen den neuen Studiengang Architektur an der Technischen Hochschule Rosenheim belegen. Diesen Entwicklungsschritt hat die Hochschule gemeinsam mit...

mehr
Ausgabe 2019-10

Ausgezeichnet für nachhaltiges Bauen

Prof. Dr. Natalie Eßig, Professorin für Baukonstruktion und Bauklimatik an der Hochschule München, erhält den Nachhaltigkeitspreis von B.A.U.M., dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für...

mehr

Schlaglichter

Forschungsbericht 2009 der Hochschule Karlsruhe erschienen

Unter dem Titel "Forschung aktuell" legt die Hochschule Karlsruhe ihren neuen Forschungsbericht vor. Auf insgesamt 92 Seiten vermitteln Professorinnen und Professoren der Hochschule einen Einblick in...

mehr
Ausgabe 2018-05

Preis für Masterarbeit im Baumanagement

Beim Wettbewerb der besten akademischen Arbeiten im Facility Management wurde Tim Bosch, Absolvent im Masterstudiengang Baumanagement an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, mit dem...

mehr
Ausgabe 2017-10

Neues Zertifikatsstudium BIM in Karlsruhe

Das weiterbildende Zertifikatsstudium Building Information Modeling (BIM) beginnt im Oktober 2017 an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Er richtet sich an Fach- und Führungskräfte...

mehr