BAU ONLINE, ein digitaler Erfolg

Intensives B2B-Networking, vielfältige Markteinblicke und ein rund um die Uhr Forumsprogramm bildeten das Angebot der BAU ONLINE (13. bis 15. Januar 2021). Immerhin noch 247 Aussteller boten digitale Live-Präsentationen sowie 1 : 1-Gespräche an. Das Forums- und Konferenzprogramm beleuchtete die Themen Digitalisierung, Herausforderung Klimawandel, Ressourcen und Recycling, Wohnen der Zukunft sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Architektur und Bauwirtschaft.

Die BAU ONLINE hat, so Dieter Schäfer, Fach­beiratsvorsitzender der BAU München und
Vorstandsvorsitzender der Deutschen Steinzeug Cremer & Breuer AG, „die Baubranche in beeindruckender Weise aktiviert. Das digitale B2B-Networking leistet einen entscheidenden Beitrag, das Geschäft in dieser herausfordernden Zeit am Laufen zu halten. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die BAU ONLINE die Präsenzmesse BAU nicht ersetzen kann.“ Letzteres kann auch derjenige unterstreichen, der das Privileg hatte, zusammen mit wenigen anderen vor Ort, im ICM, dem Kongresszentrum der Messe, die genannten Beiträge des Vortragsprogramms mitaufzuzeichnen: Dort, wo sonst Hunderte gleichzeitig die Flure und Atrien queren, gingen die Blicke ungehindert bis in jeden Winkel, das sprichwörtliche Fallen der Nadel wäre aus jeder Entfernung hörbar gewesen. Und das nicht bloß, weil man auf den riesigen, für Massenansturm gemachten Flächen alleine unterwegs war, die beiden Tonstudios hatten um Ruhe gebeten: Aufzeichnung!

247 Aussteller also aus aus 29 Ländern hatten sich an der BAU ONLINE beteiligt, insgesamt 1 495 Live-Präsentationen und 4 316 Gespräche im 1 : 1 ­Format wurden angeboten. 23 Aussteller unterstützten das von der DBZ und Bauwelt inhaltlich bestimmte und moderierte Event als Sponsoren. Angeschaut haben sich die Vorträge, hybriden Podiumsdiskussionen und Bilderschauen an den drei Tagen insgesamt 38 325 TeilnehmerInnen aus 138 Ländern. Die blieben meist konstant im Konferenzprogramm anwesend, das 31 Foren bot, in denen rund 150 ExpertInnen Einblicke in die oben genannten Trendthemen gaben. Da weltweit zugeschaut wurde, gab es den Live-Stream in drei Zeitzonen: Europa/Berlin, USA/New York und Asien/Shanghai. Das hatte zudem den Vorteil, dass man, falls man einen Vortrag, eine Diskus­sion verpasst hatte, man diese ein paar Stunden später noch anschauen konnte.

Das Konferenzprogramm der BAU ONLINE hat viele wichtige Trends in der Bauindustrie aufgezeigt – und es wurde deutlich, „dass ein schlichtes ‚Weiter-so‘ nach Corona nicht möglich ist“, so Markus Sporer, Projektleitung BAU. „Die Präsenzmesse BAU 2023 wird deshalb relevanter sein denn je“, erklärt Matthias Strauss, ebenfalls Projektleitung BAU. „Hier wird der durch Corona angestoßene, langfristige Wandel der Bauindustrie und all ihrer Gewerke komprimiert aufgezeigt werden.“ Auf dieses dann neue, hybride Programm in 2023 sind wir gespannt. Jetzt freuen wir uns darauf, hoffentlich schon in diesem Jahr wieder durch Messehallen laufen zu können, Menschen zu begrüßen und das Fallen der Stecknadel einfach nicht hören zu können! Be. K.

www.bau-muenchen.com
x

Thematisch passende Artikel:

BAU ONLINE, ein digitaler Erfolg

Intensives B2B-Networking, vielfältige Markteinblicke und ein rund um die Uhr Forumsprogramm bildeten das Angebot der BAU ONLINE (13. Bis 15. Januar 2021). Immerhin noch 247 Aussteller boten digitale...

mehr

Innovationen auf der BAU 2021. ONLINE

Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt, 2023 dann wieder analog in allen Messehallen mit digitaler Erweiterung

Ergebnis der jüngsten Ausstellerbefragung: Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt und 2023 wieder in gewohnter Form in allen Messehallen und mit digitaler Erweiterung. Damit wird das...

mehr
Ausgabe 2021-01

BAU ONLINE 2021

Die BAU 2021: Zunächst als hybrides Format geplant, wird sie jetzt als BAU ONLINE komplett digital gestreamt. Die Erfahrungen, die mit diesem Konzept im Januar 2021 gesammelt werden, sollen auch in...

mehr

BAU ONLINE 2021. Das Programm

Die BAU 2021: Zunächst als hybrides Format geplant, wird sie jetzt als BAU ONLINE komplett digital gestreamt (Teilnahme setzt Anmeldung auf dieser Seite voraus). Die Erfahrungen, die mit diesem...

mehr
Ausgabe 2012-01

Passivhaus-Forum auf der DEUBAU www.ig-passivhaus.de

Das umfangreiche Forumsprogramm der IG Passivhaus bietet täglich von 11 bis 17.30 Uhr Berichte von Experten zu den Grundlagen des Bauens mit Passivhausstandard und zur EnerPHit-Sanierung mit...

mehr