Armadillo Box – Kraftmaschine mit weichem Kern

Architekturhochschule Grenoble

Noch ein Haus im Haus und doch ganz anders, weniger bescheiden, mehr Komfort und Ausstattung, mehr Energieertrag. So lässt sich die Armadillo Box des Teams aus Grenoble beschreiben. Auch hier lässt sich die äußere Hülle zur Landschaft hin öffnen. Sie bildet jedoch keine abgeschlossene Klimaeinheit, sondern schützt als technoides Wetterdach den Außenraum des Hauses. Die Hülle ist eine wahre Kraftmaschine, dank zahlreicher Photovoltaik-Module, die das Doppelte der benötigten Energie produzieren sollen: Auf der Stahlkonstruktion liegen Glas-Photovoltaik-Aluminium-Module mit polykristallinen Siliziumzellen (250 Wp). An den Seiten ergänzen verstellbare Photovoltaik-Lamellen mit den ebenfalls polykristallinen Solarzellen den Ertrag (75 Wp). Stoffrollos im unteren Bereich verschatten zusätzlich die Bauteile des inneren Hauses. Das Wetterdach dient zur Verschattung der Terrasse, der Bauteile und Fensterflächen und schützt die darunterliegende Holzkon­struktion vor Regen.

Die Holzkonstruktion bildet den eigentlichen Wohnkern. Sie besteht aus vorgefertigen Doppelrahmen aus Massivholz, die im Osten und Westen mit Sandwichpaneelen fensterlos ausgefacht sind. Die Paneele setzen sich zusammen aus Holzwerkstoffplatten außen und innen, einer Holzfaserdämmung im Kern und einem Lehmputz auf der Innenseite. Die Süd- und Nordfassaden sind vollflächig verglast. Küche und Bad sind in den offen gestalteten Innenraum mittig eingestellt und zonieren wie ein Raummöbel die Wohnfläche. Glasschiebetüren trennen nach Bedarf einzelne Räume ab und verschwinden sonst im Wandaufbau.

Vor allem die Details machen den Unterschied zum Projekt aus Barcelona: eine edle Küche, Bambusparkett, glattgeschliffene Holz­deckenpaneele und Einbaumöbel sowie eine repräsentative Beleuchtung. Das Team der Armadillo Box setzt andere Prioritäten als das des Low³. Hier ist Ökologie weniger eine Frage der Reduzierung auf das Wesentliche als der Erweiterung um Energietechnik.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-09

Low³ – Ökowohnen von Anfang an Technische Hochschule für Architektur, San Cugat, Barcelona

Einige der Besucher studierten die Küchenkräuter im Vorgarten, wunderten sich über die OSB-Platten im Inneren und vermuteten eher ein Gartenhaus. Der Beitrag der Technischen Hochschule für...

mehr
Ausgabe 2018-10

Photovoltaik am Balkon

Der Balkonsystemhersteller Balco integriert die Photovoltaikelemente in die Brüstung. Sowohl für den Neubau als auch die Modernisierung wird damit ein Lösungsansatz für die gebäudeintegrierte...

mehr
Ausgabe 2017-11

Sicherer Fallschutz

Der PolyPlay FS von Polytan ist ein Fallschutzbelag, der nicht nur Kinder zuverlässig vor Verletzungen schützt. Er bildet eine saubere und sichere Lösung fu?r die verschiedensten Anwendungsgebiete,...

mehr
Ausgabe 2009-11

Leistungsstarke Hülle Handbuch für Fassadenplaner

Neben der Kostenfrage stellen vor allem Informationsdefizite bei Architekten und Ingenieuren die größten Hürden für eine stärkere Nutzung von Photovoltaikmodulen bei der Planung von Fassaden und...

mehr
Ausgabe 2010-09

Home+ – Technik plus Gold Hochschule für Technik, Stuttgart

Home+ fällt auf: Das Schimmern der Fassade in Gold und Bronze, die Hülle, die an den Längsseiten des Riegels zwar Glaslamellen, aber keine Durchblicke hat und ein erhöhtes Bauteil mit Licht...

mehr