Apartmenthaus Freebooter, Amsterdam/NL

Das Zeeburgereiland ist eine künstliche Landmasse neben dem Stadtzentrum von Amsterdam, das hier vor mehr als 100 Jahren unter Wasser lag und als Durchgangsstation für Schiffe der niederländischen Marine diente. Die Idee zum Projekt Freebooter wurde aus den Hauptelementen geboren, die das Gebiet charakterisieren. Die Vision der Architekten von GG-loop vereint in dem Begriff Freebooter sowohl die Prinzipien der Meeresarchitektur als auch die historische Komponente des abenteuerlichen Geistes der Seeleute und überführt dies in gegenwärtige moderne Architekturen. Materialien aus dem Schiffsbau wie Rotzedern- und Kiefernholz, Stahl und Glas stellen den Bezug zur Umgebung her, die traditionelle holländische Architektur schafft großzügige Innenräume und inspirierte die Bautechnik. Die Offenheit des Grundrisses und die Anpassung der Höhe je nach Funktion des Raumes, folgt dem Grundprinzip der Schiffstechnik. Die Transparenz der Fassaden, der Balkone und Terrassen, geben  dem Nutzer das Gefühl, auf einem Schiffsdeck zu stehen. Die Fluidität von Wasser und Wind, die das Schiff tragen und bewegen, waren Inspiration  sowohl für den Grundriss, die Innenräume als auch für das Muster der Beschattungsstruktur. Die Grundrisse der Apartments sind auf verschiedenen Geschossen unterschiedlich angelegt, durch das äußere System der umschließenden Balkone und Terrassen entsteht ein kontinuierliches Bindeglied zwischen den Innen- und Außenräumen.

Projektdaten

Architektur: Studio GG-Loop, Amsterdam/NL, www.gg-loop.com

Fertigstellung: 2019

Hersteller: Albrecht JUNG GmbH & Co. KG, www.jung.de

Produkt: LS 990

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-01

Neubau eines Empfangsgebäudes, Lisse/NL

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. Seit 68 Jahren werden von Anfang März bis Mitte Mai auf gut 32?ha Frühjahrsblüher wie...

mehr
Ausgabe 2012-02

Zugvögel an der Autobahn

Auf der niederländischen A2 wurden Schallschutzwände angebracht, deren Oberflächen mit Hilfe von NOEplast Strukturmatrizen gestaltet sind. Das Motiv der Fertigteilwände, entworfen vom...

mehr