Allgemeiner Lesesaal der Staatsbibliothek Berlin www.hgmerz.com, www.staatsbibliothek-berlin.de/die-staatsbibliothek

Mitte Dezember 2012 wurde in Berlin der Schlüssel für den neuen Allgemeinen Lesesaal und weitere Neubauten am Standort Unter den Linden übergeben. Vor 70 Jahre ging hier durch Bombentreffer das Zentrum dieses Gebäudes verloren. Jetzt verfügt die größte wissenschaftliche Universalbibliothek Deutsch­­lands wieder über moderne, funktionale, repräsentative Räume. Das Bibliotheksgebäude Unter den Linden, eröffnet 1914, wurde im Weltkrieg 1939-45 schwer beschädigt, der zentrale Kuppellesesaal wurde nie wieder aufgebaut.

Im Jahr 2000 gewann der Stuttgarter Architekt HG Merz den international ausgelobten Architekturwettbewerb zur Errichtung von mehreren Lesesälen und einem Tresormagazin sowie zur Instandsetzung des gewaltig großen 170 m langen, 107 m breiten und 13 Etagen hohen Altbaus.

Im jetzt abgeschlossenen ersten Bauabschnitt wurden Neubauten errichtet sowie der nördliche Teil der Bibliothek saniert. Neu entstanden sind der Allgemeine Lesesaal in Form eines Beinahe-Kubus mit 250 Arbeitsplätzen, ein Rara-Lesesaal, Tresormagazine und ein Freihandmagazin. Alle Neubau­ten wurden von HG Merz entworfen. Mit der parallelen Sanierung des die Neubauten umgebenden Altbaus des größten historischen Gebäudekomplexes in Berlins Zentrum wurden weitläufige Magazine, Räume für die Werkstätten der Bibliothek – Digitalisierung, Restaurierung und buchbinderische Arbeiten – sowie Büroräume hergerichtet. Alt- und Neubau sind voll klimatisiert.

Im zweiten Bau­abschnitt wird bis voraussichtlich 2015/16 der südliche Teil des Altbaus saniert und ebenfalls modernisiert. Dabei werden weitere Magazinflächen, Büros und Veranstaltungsräume zurück gewonnen. Der Bund finanziert dieses für die Wissenschafts- und Kulturlandschaft bedeutende Bauprojekt vollständig mit insgesamt 406,5 Mio. €.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-04

Op(f)er unter den Linden? HG Merz verspricht Schnitte, bei allem nötigen Respekt

Die Querelen und Anfeindungen im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung/dem Umbau der Berliner Oper unter den Linden sind noch gegenwärtig (DBZ 07/2008, S. 4, 08, S. 11), Eile war also nach dem...

mehr

Kunst am Bau

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge für die Staatsbibliothek vom 18. Dezember 2009 bis 8. Januar 2010, Berlin

Olaf Metzel, München und Tobias Rehberger, Frankfurt am Main haben den Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das Haus Unter den Linden der Staatsbibliothek zu Berlin gewonnen. In dem zweiphasigen Wettbewerb...

mehr
Ausgabe 2019-12

Staatsbibliothek Unter den Linden ist fertig saniert. Ein Besuch

Man solle, so Jörg Brandt, Projektleiter Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Referat IV3 und verantwortlich für die bauliche Abwicklung der Generalsanierung und Modernisierung der...

mehr

Stabi eröffnet

Die Staatsbibliothek Unter den Linden, ein Umbau von HG Merz, wird in ihrem ersten BA den Lesernutzern übergeben

Als die Staatsbibliothek Unter den Linden im Jahr 1914 eröffnete, drei Monate vor dem Weltkrieg auslösenden Attentat von Sarajevo, war sie die größte Bibliothek der Welt. An Vorbildern in London...

mehr

Fertiggestellt: Staatsbibliothek Unter den Linden übergeben

Trotz der halben Milliarde Euro und einer deutlichen Bauzeitüberschreitung sind die meisten mit der Sanierung und der Bibliothek, wie sie sich heute zeigt, zufrieden

Man solle, so Jörg Brandt, Projektleiter Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Referat IV3 und verantwortlich für die bauliche Abwicklung der Generalsanierung und Modernisierung der...

mehr