Adidas wächst mit Bauten von Behnisch und Caramel

Der Sportartikelhersteller Adidas (nach dem Gründer Adolf „Adi“ Dassler) erweitert seine Firmenzentrale in Herzogenaurach. In das Campusgelände „World of Sports“ werden in den nächsten Jahren zwei neue Bürogebäude mit Platz für bis zu 3 600 Mitarbeiter integriert. Der Konzern, der wegen der schlechten Behandlung von ArbeiterInnen in Asien aber auch wegen der niedrigen Ausbildungsquote im eigenen Haus in der Vergangenheit immer wieder in die Kritik geraten ist, möchte wohl an seinem Arbeitgeberimage arbeiten.

Als Ergebnis eines Anfang 2014 ausgeschrie­benen Architekten-Wettbewerbs wurde der Entwurf von Behnisch Architekten in Stutt-gart für das Bürogebäude Südost, dem künftigen Haupteingang der World of Sports, ausgewählt. Den Zuschlag für das Bürogebäude West gab die mit sechs externen Architekten und sechs Adidas-Experten besetzte Jury dem Zweitplatzierten, Caramel Architekten aus Wien. Die Erweiterung wird vor allem durch die geplante Zusammenführung aller Standorte in Herzogenaurach begründet. Aktuell gibt es noch je ein Bürogebäude für die Bereiche Global IT und Market Central im Ortskern von Herzogenaurach.

Bereits in der Vergangenheit hat der weltweit zweitgrößte Sportartikelproduzent in den Standort investiert. Das 2011 fertiggestellte Mitarbeitergebäude „Laces“ (kadawittfeldarchitektur), dessen Struktur der Schnürung eines Sportschuhs nachempfunden ist, wurde 2013 unter die weltweit 15 trendigsten Firmensitze gewählt. Im September 2013 wurde die betriebseigene Kindertagesstätte eingeweiht. Anfang 2014 kam ein Firmenparkhaus hinzu, im April 2014 eröffnete ein Fitness-Studio für die Mitarbeiter. Als nächstes ist ein weiteres Mitarbeiter-Restaurant geplant, für das im Juni ein weiterer Architekten-Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Senkel und Streifen Adidas Laces, Herzogenaurach

Mit dem Entwurf für das neue Forschungs- und Entwicklungsgebäude „Laces“ auf dem adidas-Campus "World of Sports" gelang kadawittfeldarchitektur eine gestaltprägende Hommage an die Marke adidas,...

mehr

Der Einfluss des Ortes

Architektenvortrag mit Stefan Behnisch im Bissendorfer Solarlux-Forum am 13. November 2014

Am Donnerstag, den 13. November 2014 können Interessierte den mehrfach ausgezeichneten Architekten Stefan Behnisch mit seinem Vortrag „Der Einfluss des Ortes auf Konzepte und Ideen“ im...

mehr

Das „World Sports Building of The Year 2011“

Verantwortet von Behnisch Architekten, München, in Projektarbeitsgemeinschaft mit Pohl Architekten, Jena

Die Eisschnelllaufhalle “Max Aicher Arena“ in Inzell ist das „World Sports Building of The Year 2011“. Mit diesem Preis wurde das Gebäude, das Behnisch Architekten, München in...

mehr

wulf architekten - Rhythmus und Melodie

Eine Ausstellung in Stuttgart

Ausgehend von der Mitarbeit bei so unterschiedlichen Architektenpersönlichkeiten wie Gottfried Böhm und Günter Behnisch haben wulf architekten längst ihre eigene Position entwickelt. Diese wird...

mehr

„Von Stuttgart nach Santa Monica – Wie gefragt ist die deutsche Architektur?“

Stefan Behnisch zu Gast beim 7. Heidelberger Schlossgespräch am 1. April 2014

Das Forum „Heidelberger Schlossgespräche – Reden über Architektur“ geht in die siebte Runde. Am Dienstag, 1. April 2014, um 19 Uhr ist der Architekt Stefan Behnisch im Königssaal des...

mehr