50Hertz Netzquartier, Berlin

Anfang 2013 standen noch zwei Büros im Rennen: LOVE architecture and urbanism Ziviltechniker GmbH aus Graz und das Kopenhagener Büro Henning Larsen Architects. Letztere waren mit sechs anderen Büros bereits im Vorfeld gesetzt. Beauftragt wurden die Grazer für die Realisierung der neuen Firmenzentrale des Stromübertragungsnetzbetreibers 50Hertz, der seine verschiedenen Standorte in Berlin in der Europacity an der Heidestraße konzentrieren sowie ein neues Rechenzentrum im Haus unterbringen wollte. Der frisch bezogene Neubau, den die Architekten auch das „50Hertz Netzquartier“ nennen, präsentiert sich architektonisch als Überlagerung von drei verschiedenen Strukturen: dem horizontalen Rhythmus der Geschoss-ebenen, dem außenliegenden Tragwerk (netzartige Struktur) und den innenliegenden orangefarbenen Kernen.

Das spektakulär nach außen gelegte Tragwerk aus weißen Stahl-Verbundstützen (Dia-Grid) ist voll statisch wirksam und ermöglicht stützenfreie Innenräume entlang der Fassade und somit eine flexible Innenraumnutzung. Während der Planung konnte jede Abteilung des Unternehmens ihr Arbeitsumfeld selbst definieren. So entstanden auf jedem Geschoss Arbeitswelten mit individuellen Qualitäten.

Nachts werden einzelne Stützensegmente des außenliegenden Tragwerkes illuminiert und es entstehen dynamische Linien, die an Sinuskurven erinnern. So wird in der Dunkelheit aus einer Netzstruktur eine Linienstruktur und das Erscheinungsbild des Bauwerks wandelt sich.

Thematisch passende Artikel:

LOVE architects and urbanism undHenning Larsen Architects vorne

Architektenwettbewerb für Unternehmenszentrale in der „Europacity“ Berlin mit zwei ersten Plätzen

Mit dem Abschluss des internationalen Architektenwettbewerbs Anfang Februar 2013 zur Gestaltung seiner neuen Unternehmenszentrale setzt der Stromnetzbetreiber „50Hertz“ einen weiteren Baustein auf...

mehr
Ausgabe 2017-11

Acht für den 5. DGNB Preis nominiert

Nachhaltig, innovativ und architektonisch wertvoll: Acht Projekte sind für Deutschlands wichtigsten Architekturpreis für nachhaltige Gebäude nominiert worden. Im bereits fünften Jahr des DGNB...

mehr
Ausgabe 2013-03

Europacity Berlin mit neuem Baustein www.50hertz.com, www.stadtentwicklung.berlin.de

Nachdem Barkow Leibinger, Berlin, mit ihrem „Tour Total“ an der Heidestraße gegenüber dem Hauptbahnhof Berlin einen ersten Baustein für die Europacity Berlin abgeliefert hatten, wurden jetzt die...

mehr
Ausgabe 2017-12 Tragwerk als Sinuskurve

50Hertz-Netzquartier, Berlin

„Das Konzept ist wie ein Regal zu verstehen, auf dessen Ebenen jede Abteilung ihre individuell optimal angepasste Arbeitswelt umsetzen kann und das von außen durch das Traggerüst aus schräg...

mehr

DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an wagnisART in München

„Wir leben in einer Zeit, in der wir den Wert von Gemeinschaft nicht hoch genug schätzen können“, erklärt DGNB Präsident Prof. Alexander Rudolphi. „Das Projekt wagnisART zeigt auf beispielhafte...

mehr