Advertorial / Anzeige

BauderPIR FA Gefälle mit innovativer Kehl- und Gratlösung

Zuverlässiger Wasserabfluss bei geringer Aufbauhöhe

Einen erhöhten Schutz vor Feuchteschäden von Flachdächern bieten Gefälledächer. In einem Schritt wird mit keilförmigen Wärmedämmplatten ein Gefälle von mindestens zwei Prozent verlegt – schon  kann das Wasser gezielt abfließen. Gemäß Dachplanung und dem Entwässerungskonzept wurde bisher hierfür ein Verlegeplan erstellt und die hierzu notwendigen Gefälleplatten objektspezifisch gefertigt. Dachspezialist Bauder bietet nun eine standardisierte Gefälledämmung mit innovativen Kehl- und Gratfüllstücken. Das verkürzt die Lieferzeit, vereinfacht die Lagerhaltung und erleichtert das Verlegen.
 
Auf Flachdächern kann Wasser stehen oder Schnee liegen bleiben. Daher fordern die entsprechenden Regelwerke ein Mindestgefälle von zwei Prozent, um den Wasserablauf zu beschleunigen. Die neue DIN 18531 argumentiert im Zusammenhang mit Gefälle, Anwendungsklassen und Qualität der Abdichtung: Es gilt die grundsätzliche Empfehlung für ein geplantes Mindestgefälle von 2 % und bei der höherwertigeren Abdichtung in Anwendungsklasse K2 die Forderung eines Mindestgefälles von 2 %. Ein Gefälle kleiner 2 % ist nur bei der Anwendungsklasse K1 möglich, jedoch mit einer höherwertigen Abdichtung in K2-Qualitat.
Um negative Einflüsse auf die Dachhaut zu minimieren, sollte also jedes Flachdach ein Gefälle von ≥ 2 % und eine gezielte Wasserableitung haben.
 
 
Mit der Wärmedämmung Dachgefälle sicher planen – indivuell oder standardisiert
Ein Gefälledach kommt immer dort zur Anwendung, wo auf einer ebenen Dachfläche das Wasser sicher zu den Dachabläufen geleitet werden muss. Dafür erstellt Bauder objektbezogene Gefälle- und Verlegepläne.
 
Individuelle Fertigungen
Verschiedene Hersteller bieten objekt- und auftragsbezogene Dämmplatten sowie Kehl- und Gratplatten in verschiedenen Dicken mit unterschiedlichen Gefälleausbildungen an. Da die Platten entsprechend dem Gefälleplan geliefert werden, um das Wasser punktgenau in die Dacheinläufe zu leiten, entsteht auf der Baustelle zwar wenig manuellen Zuschnitt und Verschnitt, benötigt jedoch einen gewissen zeitlichen Vorlauf und damit längere Lieferzeiten.
 
Universallösung standardisiertes Gefälle
Immer schneller abzuwickelnde Baustellen erfordern eine erhöhte Flexibilität und schnelle Lösungen. Zur sicheren Entwässerung bei gleichzeitig effizienter Dämmung von Flachdächern wurde deshalb von Bauder, dem europaweit führenden Anbieter von sicheren Flachdach-Systemen ein hochwertiges Dämmsystem mit einer besonders innovativen Kehl- und Gratlösung entwickelt - zur einfachen, schnellen Verlegung mit kurzen Lieferzeiten und einfacher Lagerhaltung. Diese innovative Kehl- und Gratlösung ermöglicht eine neuartige Verlegetechnik im Kehl- und Gratbereich bei gewohnter Kontur- und Gefällegebung. Die Kehl- und Gratfüllstücke sind so gestaltet, dass sie in jedem Bereich der Kehle bzw. des Grates passen. Es wird also nur ein Typ Kehlfüllstücke und ein Typ Gratfüllstücke benötigt. Das bedeutet schnelle Lieferung, einfachste Lagerhaltung, kein Sortieren auf der Baustelle und keine Restplatten, da alles wiederverwendbar ist. Auch hierbei werden die Grundplatten nach Bedarf und die Gefälleplatten nach Plan verlegt. Die Verlegung einer Standard-Gefälledämmung erfolgt wie bekannt, jedoch bis in den Kehl- und Gratbereich hinein. Der Versatz im Kehlbereich wird durch Kehlfüllstücke ausgeglichen, wobei die Füllstücke in allen Bereichen passen. Der Versatz im Gratbereich wird mit Gratfüllstücken aufgefüllt. Auch hier passt jedes Füllstück in jeder Dämmstoffreihe.