Event

LichtRouten 2018 in Lüdenscheid

Nach fünfjähriger Pause wurden in diesem Herbst wieder die LichtRouten in Lüdenscheid veranstaltet. Unter der künstlerischen Leitung von Bettina Pelz und Tom Groll waren über den Stadtraum verteilt insgesamt 23 Installationen internationaler Lichtkünstler zu erleben.
Vom 28. September bis 7. Oktober erlebten Lüdenscheider und Angereiste die unterschiedlichsten Interventionen, Projektionen und Installationen, die Kirchen, Plätze, leerstehende Gebäude oder Naturräumen zu einem besonderen Erlebnis machten. Schon in der Zeit, die die Künstler an dem von ihnen gewählten Ort ihre Arbeiten konzipierten und dann installierten, ergaben sich zahlreiche Begegnungen mit Lüdenscheider Bürgern. Diese konnten mit ihren Geschichten und Ansichten noch einen weiteren Zugang zu den Gebäuden ermöglichen. Umgekehrt wurden den Besuchern über die Installation andere Ebenen des räumlichen Erlebens eröffnet. Drei sind hier kurz beschreiben.
 
Eva-Maria Joerressen und Klaus Kessner zeigten sich zum Beispiel schon bei einem Besuch im Frühjahr vom Dach des Lüdenscheider Kulturhauses fasziniert. Bei den LichtRouten erzeugten digital animierte Bild- und Tongefüge, die über einen Algorithmus errechnet wurden eine geradezu hypnotische Wirkung. Die immer wieder neu zusammengefügten Sequenzen, die sich nie wiederholten, erzeugten beim Betrachter den Eindruck einer fortwährenden Bewegung des Stürzens oder Verschiebens.
Im Turm der St. Joseph und Medardus Kirche war die Arbeit „Cronotop“ von Ingo Wendt installiert, die Interpretation einer Uhr, die aber keine Zeit anzeigt. Ein langsam laufender Mechanismus wurde auf einen runden Projektionskreis auf einer Seite projiziert. Auf der anderen Seite war ein buntes Lichtbild zu sehen, das sich sehr langsam bewegte und ebenfalls auf eine runde Projektionsfläche projiziert wurde. Ursprünglich wart das kinetische Objekt im Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna 2016 gezeigt worden.
Im Loher Wäldchen wurde noch auf eine andere Seite Lüdenscheider Industrie aufmerksam gemacht – die Kunststoff verarbeitende. Die begehbare Skulptur aus mehreren Schichten Klebeband spannte sich wie eine organische gewachsene Form zwischen den Bäumen auf. Die Idee für die Installation von numen/for use stammt aus einem Set-Design-Konzept für eine Tanzperformance, bei der sich die Form aus der Bewegung der Tänzer zwischen den Säulen entwickelt. Die Tänzer dehnen das Band während der Bewegung, so dass die resultierende Form eine (Band-)Aufnahme der Choreographie ist.
 
www.lichtrouten.de
 
 

Thematisch passende Artikel:

LichtRouten Lüdenscheid 2018

Als Forum für Licht in Kunst, Design und Architektur gehören die im Jahr 2002 initiierten LichtRouten zu den Festivals, die mit ausgewählten Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum...

mehr

„bausteine – f/u/n architekten ingenieure trifft Klemens Ortmeyer“

Der Fotograf Klemens Ortmeyer zeigt einen Querschnitt aus seinen jüngeren Arbeiten in Herford

Die Ausstellung mit rund 100 Fotografien im Daniel-Pöppelmann Haus in Herford gliedert sich in vier, thematisch wie formal zusammenhängende Kapitel. Die Arbeiten sind auf die Ebenen des...

mehr

Landmarken und Standpunkte

Konzept Lichtungen als Beitrag zur Regionale 2013 vorgestellt

Zur kommenden Regionale, die für 2013 in Südwestfalen geplant ist, hat die international tätige Kuratorin Bettina Pelz in den letzten 18 Monaten ein Konzept unter dem Titel Lichtungen erarbeitet,...

mehr
11/2015

Hochleistung am Band

Das Klebeband Siga Fentrim 50/85 wurde für Anschlussfugen im Holz-Massivbau entwickelt. Mit seinen Abmessungen von 50/85 = 135?mm und dem überputzbaren Vlies mit integrierter Lochzone eignet sich...

mehr

Ernst Uhing zum neuen Beisitzer ins Präsidium des BDB gewählt

Der Lüdenscheider Architekt tritt im BDB auf Bundesebene die Nachfolge von Dipl.-Ing. Hartmut Miksch an, der nach fast 20 Jahren als Präsidiumsmitglied sein Amt zurückgegeben hat

Mit überzeugendem Votum der rd. 240 Delegierten des diesjährigen Baumeistertages in Berlin ist am vergangenen Wochenende der Lüdenscheider Architekt BDB Dipl.-Ing. Ernst Uhing zum neuen Beisitzer...

mehr