Kulturdenkmal

Hugo Häring Haus in Biberach an der Riss

Rechtzeitig zum 50. Todestag des Architekten am 17. Mai 2008 wurde das von Hugo Häring erbaute Wohnhaus Mettenberger Weg 17 im Biberacher Wohngebiet Talfeld nach denkmalgerechter Restaurierung durch das Hochbauamt der Stadt Biberach der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der 1882 in Biberach geborene Architekt war in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts einer der bedeutendsten Vertreter des „Neuen Bauens“. Nach dem 2. Weltkrieg konnte er nur noch die beiden Wohnhäuser für die Fabrikantenfamilie Schmitz in Biberach realisieren und seine Architekturtheorie damit letztmalig in gebaute Realität umsetzen. Das von der Stadt Biberach vor einigen Jahren erworbene Haus ist im Rahmen von Führungen zugänglich und steht für Nutzungen zur Verfügung, die im weitesten Sinn mit Architektur und Bauen zu tun haben. Das Haus wird betrieben von der Hugo-Häring-Gesellschaft e.V., der viele an Architektur interessierte Bürger und Architekten angehören. Das 1950 erbaute Wohnhaus war 1960 von Prof. Heinrich Lauterbach umgestaltet worden. Die Restaurationsarbeiten haben das Haus so weit wie möglich in den Originalzustand zurück versetzt. 

Hugo Häring zu Entwurfsprozess und Grundriss: „Es geht darum, das haus von innen her anzulegen, von den lebendigen vorgängen des wohnens auszugehen ... . Das außen ist nicht mehr von vornherein gegeben, es ergibt sich erst, wie sich das außen in allem organwerk erst ergibt. Das außen setzt dem organwerk wohl grenzen entgegen, doch bestimmt es nicht seine form. Man zieht wände um wohngruppen herum, man ordnet nicht wohngruppen in rechtecke ein. ... es wird auch kaum ein rechtwinkliger baukörper entstehen. ... Eine natürliche ordnung wird sich einstellen, in der das bestreben wirkt, im einzelnen den platz zur sonne zu bestimmen, so dass das haus sich strahlenförmig nach süden zu und von ost nach west ausdehnt, dem norden aber den rücken zukehrt. Es verhält sich wie eine pflanze, die ihre organe der sonne zuwendet.“ (Aus „Baukunst und Werkform“, 5.Jg. (1952), Heft 5, S. 15-22).

 

Besichtigungen:
Für die Öffentlichkeit zugänglich ist das Haus in diesem Jahr am 3. April 2009 und am 2. Oktober 2009, jeweils um 16 Uhr. Treffpunkt für die Besucher ist der Parkplatz südlich des evangelischen Friedhofs an der Memminger Straße um 16 Uhr. Ein kurzer Spaziergang führt von dort am Grab Hugo Härings vorbei zu dem Haus Mettenberger Weg 17, dessen Hauptgeschoss im Rahmen der Führungen zugänglich gemacht wird.
Weitere Informationen und Vereinbarung von Gruppenführungen:
Telefon: 07351 / 51260 (Sekretariat des Baudezernats der Stadt Biberach)
Internet:www,archinform.net

Thematisch passende Artikel:

10/2015

Hugo-Häring-Nachwuchspreis verliehen www.hochschule-biberach.de, www.bda-bund.de

Christian Schechinger, Master-Student an der Hochschule Biberach und Verfasser des Entwurfs „Schuehaus“, erhält den Hugo-Häring-Nachwuchspreis 2015. Das Projekt „Altes Schuehaus“ war im...

mehr
03/2017

Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 www.bda-bawue.de

Der BDA Baden-Württemberg lobt die Hugo-Häring-Auszeichnung 2017 als erste Stufe des Auswahlverfahrens zum Hugo-Häring-Landespreis 2018 aus. Eingereicht werden können Bauwerke in...

mehr

Vorbildfunktionen

Verleihung und Ausstellung Hugo-Häring Preis des Bundes Deutscher Architekten BDA

Am 23. Oktober 2009 wird der 15. Hugo-Häring-Preis im Konzerthaus Freiburg verliehen. Der Hugo-Häring-Preis des Bundes Deutscher Architekten BDA ist der bedeutendste baden-württembergische...

mehr

Hugo-Häring-Auszeichnung 2014

Anmeldung und weitere Informationen ab Februar 2014

Der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg gibt die Auslobung der Hugo-Häring-Auszeichnung 2014 als erste Stufe des Auswahlverfahrens zum Hugo-Häring-Landespreis 2015 bekannt. Der...

mehr

Hugo-Häring-Auszeichnung 2011

Auslobung zum 16. Hugo-Häring-Landespreis 2012, BDA Baden-Württemberg

Der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg gibt die Auslobung der Hugo-Häring-Auszeichnung 2011 als erste Stufe des Auswahlverfahrens zum Hugo-Häring-Landespreis 2012 bekannt. Der...

mehr