Goldener Löwe der Architektur-Biennale für Kenneth Frampton

Dem britischen Architekten, Historiker, Kritiker und Lehrer wird am 26. Mai 2018 in Venedig der Goldene Löwe für sein Lebenswerk überreicht

Der britische Architekt Kenneth Frampton, Historiker, Kritiker und Lehrer, so die Biennale gestern in einer Pressemitteilung, wird für seine Arbeit mit dem Goldenen Löwen für ein Lebenswerk ausgezeichnet. Die kleine Statue wird dem 1930 geborenen Vielschreiber zur Eröffnung der 16. Internationalen Architekturbiennale in Venedig überreicht.

Jeder Architekturstudent, so der Biennale-Präsident Paolo Baratta, kenne Framptons Standardwerk "Die Architektur der Moderne - Eine kritische Baugeschichte" ... was man durchaus bezweifeln kann. Der Architekt und Architekturkritiker Frampton hat mit seiner Schrift "Towards a Critical Regionalism: Six points for an architecture of resistance" maßgeblich den Begriff des "Critical Regionalism" auch im deutschen Architekturdiskurs etabliert (in der Arbeit zitiert er Hannah Arend, Herbert Marcuse, Robert Venturi aber auch Martin Heidegger). Der immer noch an der Universität von Columbia in den USA lehrende Architekt

Yvonne Farrell und Shelley McNamara, die die diesjährige Architekturbiennale in Venedig kuratieren, kommentieren die Wahl Framptons wie folgt: "Kenneth Frampton Werk zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Detailsicht aus, die er mit absoluter Seriösität verbindet. Seine Stimme steht einmalig in der zeitgenössichen Architektur und was er an Schlüsselbegriffen setzt hat Gewicht. Sein humanistische Philosophy bezogen auf die Architektur ist eng verbunden mit seinen Schriften, eine Haltung, die er sich durch alle Moden hindurch bewahrt hat.

Seine Erfahrungen als praktizierender Architekt haben ihm das nötige Verständnis für die Prozesse gegeben, die in Entwurf und Ausführung die wesentlichen Komponenten sind. ....Seine Werte-Konstanz bezogen auf die sozialen Wirkkräfte der Architektur, zusammen mit seiner intellektuellen Freigebigkeit verschaffen ihm seine einzigartige Position in der Welt der Architektur."

Vor zwei Jahren, auf der 15. Internationalen Architekturbiennale in Venedig, erhielt Paulo Mendes da Rocha den Goldenen Löwen für das Lebenswerk.

16. Internationale Architekturbiennale Venedig

Thematisch passende Artikel:

06/2018

Menschen

Roland Ostertag war bis ins hohe Alter ein äußerst engagierter Architekt, noch Ende 2016 führte er einen langen und höchst informativen Stadtspaziergang rund um den Stuttgarter Marktplatz. Jetzt...

mehr
02/2013

Rem Koolhaas in Venedig 2014 oma.eu, www.labiennale.org

„Rem Koolhaas hat den Horizont der Architektur erweitert ... Sein Einfluss in der Welt geht weit über die Architektur hinaus und inspiriert in der Tat Menschen aus den unterschiedlichsten...

mehr
06/2013

Generalkommissar(in)?! www.bbsr.bund.de, Aktuell/Ausschreibungen Forschungsprojekte

Es geht also wieder los: Der Bund sucht wieder einmal den/die Generalkommissar(in) für die Architekturbiennale in Venedig 2014. Wer möchte, kann seine Bewerbung noch bis zum 14. Juni 2013 beim...

mehr

Status Quo überwinden, Handlungsspielräume aufzeigen

Alejandro Aravena ist Direktor der Architekturbiennale 2016

Was lange währt, wird endlich gut… den Spruch kennt ein jeder und für die Nachfolge für Rem Koolhaas, der letztes Jahr der Direktor der Architekturbiennale war, ließ sich das Komitee länger Zeit...

mehr
09/2009

Konzepte für Venedig 12. Architekturbiennale Venedig 2010: Generalkommissar gesucht!

Die Architekturbiennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung in Europa. Der deutsche Beitrag für die Architekturbiennale wird durch das Bundesministerium für Verkehr,...

mehr