Die Zukunft beginnt mit gestern

Erick van Egeraat's Neubau der Universität Leipzig feiert Richtfest

Erick van Egeraat's Entwurf für den Neubau der Universität Leipzig am Augustusplatz feiert am 21. Oktober offiziell Richtfest. 2004 gewann Erick van Egeraat mit seinem Konzept den ersten Preis in einem internationalen eingeladenen Architekturwettbewerb, im Sommer 2007 wurde mit dem Bau begonnen. Ende 2009, anlässlich der 600-Jahrfeier der zweitältesten Universität Deutschlands, werden Aula und Andachtsraum erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden.
 
Der Neubau befindet sich auf dem Gelände der einstigen, vom Regime der ehemaligen DDR 1968 gesprengten Paulinerkirche. Dieser vierte Bauabschnitt der Universität umfasst ein Bauvolumen von 133.000 m³ und gliedert sich in drei wesentliche Teile - das Hauptgebäude, die Paulineraula und das Audimax. Das Ensemble ermöglicht die bauliche Wiedereinbindung des Campus in Leipzigs Stadtstruktur. Mit Respekt vor den geschichtlichen Ereignissen erhält die Universität am Augustusplatz ein neues prägnantes Gesicht.
 
Die Aula mit Andachtsraum, eine zeitgemäße Interpretation der ehemaligen Universitätskirche, ist ein multifunktionaler Raum und wird genutzt für akademische Festakte, Gottesdienste, Konzerte und wissenschaftliche Konferenzen. Darüber befinden sich die Institutsräume. Das Hauptgebäude beherbergt repräsentative Bereiche der Universität, die Kustodie, Institutseinrichtungen und administrative Funktionen. Das Audimax bietet Platz für 790 Studenten.
 
"Mein architektonisches Konzept für Leipzig bietet nicht nur Referenz an die Vergangenheit, sondern eröffnet auch gleichzeitig eine Vision für die Zukunft", so Erick van Egeraat. Gestalterischer Höhepunkt des Neubaus ist der Innenraum der Aula, der mit der Materialwahl von weißem Putz, Glas und Porzellanelementen eine würdevolle Ausstrahlung erzeugt. "Ich bin davon überzeugt, dass mit diesem Raum alle Diskussionen über das Befürworten oder Ablehnen des Wiederaufbaus der Kirche beendet werden und die Leipziger wieder froh sein können mit der Erinnerung an die Paulinerkirche," bekräftigt Erick van Egeraat.

Internet:
www.eea-architects.com
www.uni-leipzig.de

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

01/2018

Paulinum – Aula und Universitätskirche Leipzig eröffnet

Am 1.?Dezember war es schließlich so weit: Das „Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli“ der Universität Leipzig wurde mit einem Festakt eröffnet. Vor etwa 500 geladenen Gästen...

mehr
04/2016

Paulinum in Leipzig, ein Besuch erickvanegeraat.com, www.uni-leipzig.de

Das Zeichenhafte von Architektur wird immer dann besonders deutlich, wenn Gebautes ein Zeichen sein soll. Entweder, weil ein – immer öffentlicher – Bau für eine Haltung, ein...

mehr
03/2009

Russland ist ein heißes Eisen Nicht nur EEA, Rotterdam, trifft die Krise in Russland

Mag man überrascht sein, dass ein so renommiertes Büro wie EEA Erick van Egeraat im Januar 2009 Insolvenz anmelden musste? Mitarbeiter hatten schon länger kein Gehalt mehr überwiesen bekommen. Der...

mehr

In Leipzig droht totaler Baustopp

Oberlandesgericht gibt Klage Erick van Egeraats recht

Bereits am Freitag, den 2. Oktober 2009, hat das Oberlandesgericht Dresden dem Sächsischen Immobilien- und Baumanagement (SIB) aufgetragen, bei der Realisierung des Hauptgebäudes der Universität...

mehr
08/2015

Propsteikirche St. Trinitatis, Leipzig www.schulz-und-schulz.com

Schulz & Schulz haben mit dem Neubau der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig der Gemeinde ihren Raum zurückgegeben. Nach langer Zeit des Exils in der Klosterkirche St. Pauli vereint der im Mai...

mehr