Architekturbiennale Venedig 2018

Architekturbiennale geschlossen. Mit Zuwächsen

Am Sonntag, 25. November 2018 um 14.30 wurde die diesjährige Architekturbiennale für geschlossen erklärt

Nun ist sie also zuende: die 16. Internationale Architekturausstellung der Biennale di Venezia. Wie immer in den letzten Jahrzehnten organisiert von einem zig Experten und hunderten Mitarbeitern, angeführt vom Biennale-Vorsitzenden, Paolo Baratta, und in diesem Jahr kuratiert von Yvonne Farrell und Shelley McNamara, endete die Großveranstaltung in der Lagunenstadt am 25. November 2018. Das von dem Kuratorenduo ausgegebene Motto der 16. Internationalen Architekturausstellung lautete: FREESPACE.

Die mehr als ein halbes Jahr dauernde Ausstellung schloss mit über 275.000 BesucherInnen, hinzu kommen 14.434 BesucherInnen und TeilnehmerInnen der drei Previewtage. Diese Zahlen bedeuten eine Steigerung von 6% mehr gegenüber den 260.000 BesucherInnen des Jahres 2016. Auffällig hoch die Zahl der jungen BesucherInnen. Die unter 26-Jährigen machten 50% der Gesamtbesucherzahl aus. BesucherInnen, die als Teil einer Gruppe unterwegs waren, machten 27% der Gesamtbesucherzahl aus.  

„Mit einer Biennale, die sich dem Raum widmet", so Präsident Baratta, "und insbesondere dem freien Raum, konnten wir, Yvonne und Shelley sei Dank, Architektur in ihren sensibelsten, edelsten und sozial nützlichsten Funktionen präsentieren, die zum Gemeinwohl beitragen. Freiräume qualifizieren unser Leben und machen eine vollständigere Sicht möglich auf unsere Zivilisation und unsere Kultur. Freiraum zu haben ist ein Recht, Freiraum zu schaffen ist eine Pflicht. Ich möchte den Kuratoren nochmals danken und nochmals allen Mitarbeitern der Biennale. “

Und dann verschickte die Biennale als letzte Botschaft, als resumierender Rückblick, ein kleines Zahlenwerk, das hier nicht vorenthalten werden soll und im wesentlichen eine positive Bilanz der Ausstellung zieht (s. Kasten). Ob der anhaltend nach oben weisende Trend bezüglich eines internationalen Interesses, bezüglich der ausstellenden Nationen aber auch bezüglich der immer weiter wuchernden Rezeption und Reflektion in den Medien, in den Parallelveranstaltungen überall auf der Welt, aber auch in den Gesprächen über und zu den herausragenden Projekten, ob das anhält müssen die folgenden Kuratoren der dann 17. Architekturausstellung leisten. Motto: Architecture a Must of Reconciliation the Society! Oder so. Wir sind jetzt schon gespannt! Be. K.

P.S.: Die Bildergalerie zeigt die - aus Autorensicht - schönsten Projekte und folgt äußerst subjektiven Kriterien.

Deutscher Pavillon in Venedig, Interview mit den Kuratoren

M9, Kunstmuseum und Stadtgenerator in und für Mestre von Sauerbruch Hutton, Berlin

Vatikan mit einem eigenen Beitrag

Buchrezension: Der Katalog der Biennale Architettura 2018

La Biennale di Venezia



DIE AUSSTELLUNG IN ZAHLEN

71 Architekturbüros waren zur Ausstellung eingeladen

2 spezielle Abschnitte:
- Close Encounter, Treffen mit bemerkenswerten Projekten (16 Teilnehmer)
- Die Unterrichtspraxis (13 Teilnehmer)

63 Nationale Beteiligungen

29 Nationale Beteiligungen in den historischen Pavillons der Giardini

24 nationale Beteiligungen am Arsenale, einschließlich Italien

10 nationale Beteiligungen in der Stadt Venedig

6 nationale Beteiligungen zum ersten Mal: ​​Antigua & Barbuda, Saudi-Arabien, Guatemala, Libanon, Pakistan und der Heilige Stuhl (mit eigenem Pavillon an der Insel San Giorgio Maggiore). Litauen beteiligt sich erstmals an seinem eigenen Pavillon und nahm 2016 als Teil des Pavillons der baltischen Länder teil.

2 Sonderprojekte: Applied Arts Pavilion, in Zusammenarbeit mit dem Victoria and Albert Museum, London; Forte Marghera Spezialprojekt in Mestre

12 Nebenereignisse

BIENNALE SESSIONS
Das Projekt Biennale Sessions, das Universitäten und Akademien der bildenden Künste sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen in Architektur, Bildender Kunst und verwandten Bereichen gewidmet ist, hat zum achten Mal in Folge den Besuch der Ausstellung für Schüler- und Lehrergruppen ermöglicht, erneut konnte eine hohe Präsenz ausländischer Universitäten festgestellt werden.

160 angeschlossene Universitäten (22 zusätzliche Universitäten im Vergleich zu 2016: + 16%), davon: 50 italienische Universitäten, 110 ausländische Universitäten aus allen Kontinenten.
Die USA sind mit 15 Universitäten auf Platz zwei gefolgt vom Vereinigten Königreich (13) und Deutschland (13). Ingesamt waren 5.730 StudentInnen an dem Projekt beteiligt.

LEHRREICH
50.467 TeilnehmerInnen (2.280 Gruppen) nahmen an Bildungsaktivitäten und Führungen teil, was einer Steigerung von + 15% gegenüber 2016 entspricht.

KOMMUNIKATION
Zur 16. Internationalen Architekturausstellung waren über 4.000 JournalistInnen akkreditiert, zwei davon von der DBZ.

Thematisch passende Artikel:

02/2017

Kuratorinnen für 16. Architekturbiennale www.labiennale.org

Am 17. Februar kam die Meldung aus der Lagunenstadt: Das Kuratorenboard unter Leitung von Präsident Paolo Baratta hat die beiden irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara als...

mehr
10/2017

„Freespace” auf der Architekturbiennale 2018

Bereits im Juni 2017 gab der Präsident der „La Biennale di Venezia”, Paolo Baratta, zusammen mit dem Kuratorenteam der mittlerweile 16. Auflage der Internationalen Architektur Biennale, Yvonne...

mehr

Das Kuratorenteam steht fest

GRAFT Architekten und Marianne Birthler kuratieren den Deutschen Pavillon auf der 16. Architekturbiennale Venedig 2018

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hatte am 16.08.2017 die Kuratoren für den deutschen Beitrag auf der 16. Architekturbiennale in Venedig bekannt gegeben: Es sind Wolfram Putz, Thomas Willemeit...

mehr

Goldener Löwe der Architektur-Biennale für Kenneth Frampton

Dem britischen Architekten, Historiker, Kritiker und Lehrer wird am 26. Mai 2018 in Venedig der Goldene Löwe für sein Lebenswerk überreicht

Der britische Architekt Kenneth Frampton, Historiker, Kritiker und Lehrer, so die Biennale gestern in einer Pressemitteilung, wird für seine Arbeit mit dem Goldenen Löwen für ein Lebenswerk...

mehr

Motto? Welches Motto?!

Mit Kazuyo Sejima (SANAA) wird erstmals in der Biennale-Geschichte eine Frau Kuratorin in Venedig 2010

Kazuyo Sejima vom japanischen Architekturbüro SANAA wird die Kuratorin der Architekturbiennale in Venedig 2010. Dies gab der Präsident der Venedig-Biennale, Paolo Baratta, am 9. November 2009...

mehr