Zusammenhalt Kunstwettbewerb für den Park des Innenministeriums entschieden - Deutsche BauZeitschrift


Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das Bundesministerium des Innern in Berlin

Zusammenhalt

Kunstwettbewerb für den Park des Innenministeriums entschieden

ZUSAMMENHALT heißt der Entwurf des Berliner Künstlers Roland Fuhrmann, mit dem er den Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das Bundesministerium des Innern in Berlin für sich entscheiden konnte.

Mit seinem Entwurf holt Fuhrmann die Bevölkerung ins Ministerium. Seine Stelengruppe visualisiert, wie fragil und gefährdet der gesellschaftliche ZUSAMMENHALT ist. Er muss immer neu erarbeitet, zuweilen sogar erkämpft werden und ist abhängig vom Standpunkt jedes Einzelnen.

Die Skulpturengruppe basiert auf dem Prinzip der Anamorphose. Dabei wird ein verborgenes Bild in Streifen zerlegt und den Perspektivlinien folgend im Raum verteilt. Nur vom Schnittpunkt der Perspektivlinien aus gesehen erscheint das Bild wieder als Ganzes. Verlässt der Betrachter diesen Punkt, dann zerfällt der ZUSAMMENHALT in ein abstraktes Gebilde.

Die optische Verschiebung der einzelnen Säulen zu einem sinnfälligen Ganzen thematisiert die Frage nach Ausgrenzung oder Integration. Gerade weil die Stelengruppe beide Zustände beinhaltet, die je nach Blickwinkel auseinander- oder zusammenfinden können, regt sie zu Diskussionen, zum Nachdenken und zum Handeln an.

Mit der Stelengruppe soll auch gezeigt werden, dass ministerielle Datenkolonnen und statistische Säulendiagramme eigentlich Menschen abbilden – die tragenden Säulen der Gesellschaft.

Die Stelengruppe ZUSAMMENHALT soll bis Sommer 2017 realisiert werden.

 

Alle Wettbewerbsentwürfe sind noch bis zum 15. März im Foyer des Ernst-Reuther-Hauses (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) ausgestellt, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin.