Stadtbibliothek, Heidenheim a. d. Brenz

Als Abstraktion einer Stadtsilhouette – so präsentiert sich Max Dudlers neuester Bibliotheksbau in Heidenheim. Der durchlaufende, sich nach Süden hin verjüngende Riegel mit aufgesetzten Volumen erscheint wie die zinnengekrönte Mauer einer mittelalterlichen Stadt. Im Jahr 2013 gewann das Berliner Büro Max Dudler den von der Stadt Heidenheim ausgelobten Wettbewerb für die Gestaltung des Neubaus, der am 10. November 2017 feierlich eröffnet wurde. Die Bibliothek besetzt das bislang unzugängliche Grundstück einer ehemaligen Strafvollzugsanstalt und hebt als durchlässiger Baukörper die Trennung zwischen der kleinteiligen Bebauung im Osten und der Altstadt auf.

Die tief eingeschnittenen Laibungen der großformatigen Fenster inszenieren den Blick in den Stadtraum. Ergänzt werden sie von fein perforierten Wandflächen, die im Innenraum gefiltertes Tageslicht erzeugen. Als Fassadenmaterial wurde ein hellbeiges Ziegelmauerwerk gewählt, dessen Farbigkeit Bezug auf das über dem Zentrum der Stadt thronende Schloss Hellenstein nimmt. Neben der Stadtbibliothek ziehen ein integratives Café, ein Veranstaltungssaal, ein öffentlich zugängliches Medienzentrum sowie das Stadtarchiv in das Gebäude ein.

Die Sequenz aus hohen Bibliothekssälen und niedrigen Kabinetten erzeugt eine spannungsvolle Raumfolge. Diese bildet eine über 110 m lange Promenade, die auf den ersten Blick erlebbar wird.