Sporthalle Neumatt, Strengelbach/CH

Im schweizerischen Strengelbach sollte das Schulareal Neumatt durch eine Dreifachsporthalle erweitert werden. Die Architekten von Evolution-Design gliederten den 2 300 m² großen Baukörper in zwei Bereiche. Der Sockelbereich ist rundum verputzt und wird nur im Foyerbereich durch bodentiefe Fenster durchbrochen. Trotzdem wirkt er nicht zu monolithisch und schwer, da im Putz ein Muster aus drei klassischen Sportart-Symbolen eingearbeitet ist. Es zieht sich über die gesamte Fassade. Im Kontrast zum Sockel legt sich darauf ein Glaskörper, der die Halle natürlich belichtet. Am Tag nimmt er sich durch die Spiegelung des Himmels optisch zurück, bei Nacht macht er die Halle weithin sichtbar. Die Rhythmik der Pfosten-Riegel-Konstruktion steht im Kontrast zum kleinteiligen Ornament im Putz des unteren Gebäudetails und bringt die nötige Ruhe in das Gebäude. In diesen beiden Fassadenkonzepten sind sämtliche Anforderungen erfüllt, denen eine Sporthalle gerecht werden muss, wie zum Beispiel Lichttransmission, Sicht-, UV-, Wärme- und Schallschutz. Dort, wo der etwas größere Erdgeschoss-Quader das Glasvolumen überragt, hat er eine begrünte Dachebene, die zugleich als Erschließung der Zuschauergalerie im Obergeschoss dient. Die Sporthalle Neumatt wurde 2016 mit dem A’Design Award Silver ausgezeichnet.

Der obere Gebäudeteil ist rundum mit lichtstreuendem Isolierglas OKALUX K versehen. Es gewährt eine blendfreie, gleichmäßige Durchflutung der Halle mit natürlichem Tageslicht. Nur die untere Ver­glasung an der Nord-West Fassade entlang der Zuschauergalerie wurde – um Ein- und Ausblicke zu ermöglichen – teilweise transparent ausgeführt. Der nötige Sonnenschutz ist durch die Kapillareinlage direkt in den Glasaufbau integriert
 
OKALUX GmbH
www.okalux.com

www.evolution-design.info