Sanierung und Erweiterung der Auferstehungskirche Überlingen

Die ursprünglich als einschiffige, im neogotischen Stil erbaute Auferstehungskirche befindet sich mitten in Überlingen unweit des Seeufers. Nach der Errichtung haben eine Vielzahl von An- und Umbauten immer wieder zu Änderungen der inneren und äußeren Gestaltung sowie der Raumwirkung geführt. Ziel der Initiative zur Umgestaltung und Sanierung der Auferstehungskirche war, die Kirche für die Zukunft zu rüsten: Das Frankfurter Büro Wandel Lorch Architekten sollte den Sakralraum so den aktuellen Anforderungen angepassen, dass ein Raum für Musik und Gemeinschaft entsteht.

Um zusätzliche Fläche für die neuen funktionellen Anforderungen zu erzeugen, wurde die Platzfassade abgebrochen und das Langhaus längs in Richtung Bodensee verlängert. Das neue Portal, dessen Gestaltung tradierte Charakteristika aufgreift und in eine zeitgenössische Architektursprache transformiert, setzt einen deutlichen städtebaulichen Akzent.

Innen wurden, um ein schlüssiges Gesamtbild zu erzeugen, insbesondere alte Profilierungen wieder freigelegt oder nachgebildet. Als besonderes Artefakt wurde die alte Kanzel aus ihrer Verkleidung aus Rabitz befreit und aufwendig restauriert.