Lichtparcours Marl

Lichtkunst in Marl

Ab 12. Oktober lädt Marl zum Lichtparcours im Zentrum ein

Vom 12. bis zum 29. Oktober findet in Marl das Lichtkunstprojekt "Urban Lights Ruhr" statt. Entstanden aus der Zusammenarbeit der Urbane Künste Ruhr und dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl wird das Stadtzentrum zum Experimentierfeld für Lichtkunst von acht Künstlerinnen und Künstlern, die dort ihre neuen Arbeiten zeigen.

Mit dem Medium Licht entwickeln Kristina Buch, Nikolaus Gansterer, Mischa Kuball, Isa Melsheimer, Martin Pfeifle, Michael Sailstorfer, Sans façon und Hannah Weinberger ihren eigenen Blick auf die architektonischen Strukturen Marls. Ausgangspunkt für die künstlerische Auseinandersetzung sind Themen wie die Verbindung der städtischen Mitte zur umgebenden Stadt, die neue Erschließung des zum Skulpturenpark umfunktionierten alten Friedhofs Brassert oder die Wiederbelebung des Creiler Platzes. "Urban Lights Ruhr" ist ein Lichtparcours, der zum Flanieren, Entdecken und zum aktiven Mitgestalten einer vielschichtigen Stadt einlädt.

"Urban Lights Ruhr" wird kuratiert von Katja Aßmann (Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr), Melanie Bono (freie Kuratorin) und Georg Elben (Direktor Skulpturenmuseum Glaskasten Marl). Es handelt sich um ein Projekt von Urbane Künste Ruhr und dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl in Kooperation mit der FH Dortmund, Fachbereich Szenografie. Projektpartner ist die Stadt Marl.

Urbane Künste Ruhr