Lebendige Nachbarschaft

Am Südufer der Halbinsel Stralau in Berlin-Friedrichshain entwarfen die Architekten Clarke und Kuhn aus Berlin einen L-förmigen Baukörper aus drei Kuben mit Panoramablick und Wasserlage für eine fünfgeschossige Wohnanlage mit barrierefreiem Wohnkonzept für Jung und Alt. Die Gestaltung des Hauses folgt dem Energiekonzept. Im Gegensatz zur fast geschlossenen Nordfassade präsentiert sich die Südseite offen und großzügig verglast. Eine Gästewohnung, Hobbyraum und der gemeinsame Garten mit Kinderspielplatz fördern das gemeinschaftliche Zusammenleben. Neben Energieeffizienz und

Barrierefreiheit war Schallschutz ein wichtiges Thema für das gene-

rationenübergreifende Wohnprojekt. Der Poroton-Ziegel S11 schaffte dafür gute Voraussetzungen: Mit einem Direkt-Schalldämm-Maß von Rw = 50 dB bei einer Wandstärke von 30 cm wurden die normativen Bestimmungen sicher erreicht. Durch die Kombination der energie­sparenden Ziegelbauweise mit Gasbrennwertheizung und Thermo-

solarkollektoren konnten den zukünftigen Bewohnern niedrige Betriebs­kosten garantiert werden.




Deutsche Poroton GmbH
10969 Berlin
mail@poroton.org
www.poroton.org

Thematisch passende Artikel:

06/2015

Geeignet für mehrgeschossigen Wohnungsbau

Der Blick des Tragwerksplaners richtet sich aktuell auf den Eurocode (EC) 6. Dafür wurden die Zulassungen der mit Perlit oder Mineralwolle verfüllten Poroton-Ziegel von der DIN 1053 auf den EC 6...

mehr
07/2010

Ökologische Ziegel-Massivbauweise für eine Schule Helmholtzschule, Frankfurt

Einen modernen Anbau mit Bibliothek, Mensa und neuen Klassen­räumen erhielt die Helmholtzschule in Frankfurt. Das Frankfurter Architekturbüro schneider + schumacher entschied sich im Hinblick auf...

mehr
08/2015

3D-Druck als Service

Unter dem Namen 3D-Printhub startet Conrad Electronics ein neuartiges Servicekonzept. Die voll ausgestatteten 3D-Druck Arbeitsplätze digitalisieren dreidimensionale Objekte vor Ort, zum Ausdrucken...

mehr
02/2012

Funktional und kubisch Kinderhort, Hohen Neuendorf

Wie auf einer Kette aufgefädelt sind die vier roten Kuben des Kinderhorts Bergfeld der Stadt Hohen Neuendorf. Das Architektenteam von Brüch-Kunath-Architekten aus Birkenwerder verfolgte mit seinem...

mehr