Kulturhauptstadt Linz 2009

Vortrag und Diskussion am 7. Mai 2009, Gelsenkirchen

Die oberösterreichische Donaustadt Linz ist mit dem international agierenden Stahlindustriekonzern Voestalpine AG, ehemals Hermann-Göring-Werke, bekannt als Arbeiter- und Industriestadt. Dem gegenüber schätzt man in Kulturkreisen seit 20 Jahren das Festival Ars Electronica als avantgardistische Plattform der Medienkunst. Das Kulturhauptstadtprogramm zeigt spannende unbekannte Facetten der Stadt Linz, aber vor allen Dingen der Linzer Bewohner, die in dieser Stadt leben. 

Der Baukultur Salon geht in die dritte Saison mit dem Anspruch, die Europäische Kulturhauptstadt RUHR.2010 auch im finalen Planungsjahr zu begleiten und zu inspirieren. Die bislang geführten Diskussionen rückten zwei Fragen immer wieder in den Mittelpunkt: „Welche Projekte haben nachhaltige Wirkung auf die Stadtentwicklung gehabt?“ oder „Warum sind einige Vorhaben gescheitert und andere nicht?“ Als erste Gäste in 2009 begrüßt der Baukultur Salon die österreichischen Nachbarn aus der Europäischen Kulturhauptstadt Linz 2009. Der Baukultur Salon ist ein Projekt des Europäischen Hauses der Stadtkultur e.V. im Rahmen der Landesinitiative Stadt-BauKultur NRW in Kooperation mit der RUHR.2010 GmbH.

Veranstaltung: Baukultur Salon, Vortrag und Diskussion
Ort: stadtbauraum, vormals Schacht Oberschuir, Boniverstr. 30, 45883 Gelsenkirchen
Zeit: 7. Mai 2009, 18 Uhr
Weitere Informationen: Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
Kontakt: Europäisches Haus der Stadtkultur e.V., Leithestr. 33, 45886 Gelsenkirchen
Tel.: 0209/ 319810
Email: info@stadtbaukultur-nrw.de
Internet: www.stadtbaukultur-nrw.de

Weitere Informationen zum Download: