Kooperation ausgebaut

Die HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg) und das MIT Media Lab (Massachusetts Institute of Technology) haben ihre erfolgreiche Zusammenarbeit um drei weitere Jahre bis 2021 verlängert. Die Unterzeichnung der Vereinbarung fand im Rahmen eines einwöchigen Forschungsaufenthaltes des CityScienceLab-Teams in Boston statt. Schwerpunkte der zukünftigen Zusammenarbeit sind unter anderem digitale Partizipationsmethoden im Bereich der Wohnraumplanung, neue Mobilitätsformen in urbanen Quartieren, E-Culture sowie die Integration städtischer Daten auf einer zentralen Plattform mit digitalen Anwendungen für verschiedene Akteure aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Die Zusammenarbeit wird seit ihrem Bestehen von der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.

Die Kooperation dient als Forschungseinheit zur Untersuchung von Städten in digitalen Zeiten. Zur Diskussion von komplexen städtischen Zusammenhängen wurden im Rahmen der Kooperation mit dem MIT Media Lab 2015 erstmals so genannte „City Scopes“ nach Deutschland geholt, die ­zunächst für das Projekt „FindingPlaces“ weiterentwickelt wurden.

Thematisch passende Artikel:

Zukunft im Bestand

Hamburger Architekturpreis für energetische Modernisierung 2010 ausgelobt

Die Entwicklung des Gebäudebestands macht einen großen Anteil der Architektenarbeit aus und verdient höchste Gestaltqualität. Neue Nutzungsansprüche zu realisieren,bedeutet heute gleichzeitig...

mehr

ARCH+ features 79: Normarchitektur – Von Durand zu BIM in Hamburg

in diesem Jahr setzt der BDA Hamburg seine Kooperation mit ARCH + fort. Dieses Mal geht es um das Thema Normierung in der Architektur - aus historischer und aktueller Sicht. Ziel von...

mehr
12/2017

Stahlbau-Bemessung

Tata Steel hat in Zusammenarbeit mit dem Steel Construction Institute aus Großbritannien das Nachschlagewerk „Blue Book“ überarbeitet und zu einem kostenlosen Online-Tool weiterentwickelt. Das...

mehr