Geordnete Signifikanz Ordnungsamt Frankfurt a. M. eröffnet

Der Neubau des Frankfurter Ordnungsamtes an der Rebstöcker Straße im Gallus Viertel reagiert städtebaulich insbesondere auf die umgebenden „unangenehmen Brachen und kaum arrondierten Stadträume“ (Architekten). Meixner Schlüter Wendt Architekten, Frankfurt a. M., wollten ein „signifikantes Gebäude für das Ordnungsamt“ schaffen, dessen Spiral-Band-Struktur eine Kombination von Offen­heit und Stadtraumverdichtung ermöglicht wie auch die übliche Unterscheidung von Vor- und Rückseite bzw. Straßen und Hoffassade aufzulösen. Das Raumprogramm des Ordnungsamtes erfordert eine geschossweise Gliederung bzw. Stapelung von unterschiedlichen Abteilungen/Nutzungen.