Stadtbibliothek Heidenheim a. d. Br. / Max Dudler

Gefängnis geht, Bibliothek kommt. Und die ist von Max Dudler

Heidenheim an der Brenz hat eine neue Bibliothek erhalten. Ein Besuch

Heidenheim a. d. Brenz liegt beinahe direkt an der BAB Nr. 7. Jeder, der auf dem Weg von Würzburg beispielsweise nach Ulm in den Süden fährt, kommt an dem Städtchen vorbei. Unterhalb der Festungsanlage Schloss Hellenstein sammeln sich ein paar Straßen breit die Häuser der mittelalterlichen Gründungsstadt, dann kommen sehr schnell Neubauviertel entlang organisch angelegter Straßenmuster. Das 50000-Seelen-Städtchen baut an vielen Ecken, aktuell auch auf einem sehr prominenten Grundstück, das direkt im Anschluss östlich an die Altstadt grenzt.

Hier wurde Ende der 1960-Jahre ein Gefängnis gebaut, ein massiver, 3-geschossiger Riegel in Nord-Süd-Richtung. Östlich vorgelagert war der mit hoher Mauer gefasste Gefängnishof, auf der anderen Riegelseite eine von zwei Seiten befahrbare Rampe, die in eine Tiefgarage mit Erschließung hinabführte.

Bauliche Mängel aber möglicherweise auch die Scheu vor dem Elend der Gefangenschaft so nah vor der guten Stube veranlasste die Stadt, sich Gedanken über eine Neuplanung für das Grundstück zu machen, 2013 gab es einen Architektenwettbewerb. Der wurde im August des gleichen Jahres wie folgt entschieden:

1. Preis: Max Dudler, Berlin
2. Preis: Jean-Lucien Gay, DGJ + NAU ARGE, Zürich/Berlin
Zwei Anerkennungen an:
- Fuchs und Rudolph Architekten, München, und
- asp Architekten, Stuttgart.

Das Büro Dudler wurde mit dem Bau beauftragt, nachdem das Grundstück vom Land gekauft und das Gefängnis Anfang 2014 abgerissen worden war. Ein öffentlicher Ort sollte die Bibliothek mit Archiv und Medienzentrum und Café werden und das heilen, was eine Sperre über mehr als vier Jahrzehnte mitten in der Stadt als eine Schneise der ganz besonderen Art geleistet hatte.

2012 konnte Dudler das Besucherzentrum am Schloss Heidelberg übergeben, 2013 die Folkwang Bibliothek in Essen-Werden mit ihrer Glasfassade mit mehrfarbigem Fotoaufdruck. Beiden ist die kompakte Großform gemeinsam, aus welcher durch Aushöhlen die Räume gewonnen werden. Dieses Verfahren konnte auch in Heidenheim gewinnbringend angewandt werden, der neue – allerdings öffentlich zugängliche und durchlässige – Riegel wurde dabei auch aussen geformt: Wie die Silhouette einer Stadt (hinter der Mauer) erscheint der sich nach Süden zu Kirche und Rathaus und Schloss hin verjüngende Riegel. Die zwischen die auch innen hohen Räume eingefügten Außenräume sind der Luxus kleiner Dachterrassen, auf denen Sitzgelegenheiten zum Draußenlesen einladen.

Hinter einen beigen Ziegelkleid, das großflächige Fensteröffnungen auch schon einmal als gelochte Wandfläche ausbildet, liegen Café und Empfang sowie Garderoben und ein Veranstaltungssaal im Erdgeschoss an einer langen inneren Achse. Gleich im Entrée kann der Blick in alle Richtungen gehen, Erstankömmlinge werden vermutlich nach oben schauen, dorthin, wo sich die Bibliothek in der Höhe gestaffelt schon mal als großer Raum andeutet.

Die große Treppe hinauf (am 1. OG mit Archiv und Verwaltung vorbei) steht man dann im 2. OG im zentralen Leseraum, von dem aus das komplette Bibliothekgeschoss erschlossen wird: die Kinderbibliothek ganz am Südende, die Arbeitsräume in der Mitte, die Artothek, die Handbücherei, die PC-Plätze etc. Und die vielen kleinen Leseplätze an den wunderbar großen Fenstern, bei denen zu sitzen dem nicht empfohlen ist, der ausschließlich zum Lesen hierhin gekommen ist, der Blick nach draußen lenkt stark ab.

Der Bau überzeugt in beinahe jeder Hinsicht, vor allem städtebaulich erscheint er – gerade auch mit Blick auf die Mitbewerberarbeiten der letzten, der 2. Runde – perfekt. Allerdings hat er es auch nicht sonderlich schwer, gegen den Vorgängerbau mit positiver Bilanz dazustehen. Be. K.


Kennzahlen:

Energiestandard EnEV 2014
 
Bruttogeschossfläche: 6.300 m²
 
Gebäudevolumen: 29.800 m³

Gebäudekosten:
KG 300: 9.600.000 € brutto
KG 400: 4.220.000 € brutto
 
Gesamtkosten: KG 200 - 700: 18.460.000 € brutto

Bauzeit: 2014-2017