Casa Invisible, mobil

Als dem Architekturbüro Delugan Meissl Associated Architects ein Grundstück im slowenisch-österreichischen Grenzland zufiel, nahm die lang gehegte Idee von einem mobilen Wohnraum mit hoher Raumqualität konkrete Formen an. In Zusammenarbeit mit der Firma List Smart Results planten die Architekten zwei Prototypen, die inzwischen bis zur Serienreife entwickelt worden sind. Das hier gezeigte Casa Invisibile verdankt einen Großteil seiner Wirkung der spiegelnden Außenhaut. Damit verschmilzt das Gebäude vollständig mit seiner Umgebung und macht das Konzept einer Wohneinheit, die sich ihrer Umgebung anpasst und keine Spuren hinterlässt, auch optisch deutlich. Die Holzkonstruktion besteht aus verschraubten KLH-Platten (Kreuzlagenholz). Sie hat Kantenlängen von 14,72 x 3,72 m und passt damit im fertig montiertem Zustand genau auf einen Lkw, der sie an den gewünschten Aufstellort transportieren kann. Die kleinen Gebäude ruhen auf Schraubfundamenten, die nach der Nutzungsphase einfach wieder herausgedreht werden und keine Spuren am Bauplatz hinterlassen. Die Serienmodelle werden mit einem mineralwollegedämmten Wandaufbau ausgeliefert. Ihre Innenausstattung und Einrichtung ist frei wählbar.

Die als vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) konstruierte Ge­bäudehülle besteht beim Casa Invisible aus der spiegelnden Aluminiumverbundplatte Alucobond naturAL Reflect. Die biegesteifen Platten wurden auf Aluminiumprofile geklebt, also nicht sichtbar und besonders planeben montiert. So kann die Fassade unverzerrte Spiegelungen erzeugen, die das Raummodul mit der Umgebung optisch verschmelzen lässt. Die hochwertigen Lacksysteme des Aluminiumverbundmaterials sorgen überdies dafür, dass die beeindruckende Wirkung über einen langen Zeitraum erlebbar bleibt. In der Regel reicht ein kräftiger Niederschlag, um die Fassade zu reinigen
 
3A Composites GmbH
www.alucobond.de

www.www.dmaa.at