Architekturwettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2015

www.kulturkreis.eu

Im Rahmen des jährlichen und mit insgesamt 10 000 € dotierten Architekturwettbewerbs TRANSFORMATION des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. stellten sich ausgewählte Architektur-Studenten fünf deutscher Hochschulen diesmal der Aufgabe „Bauen im Gasometer“ in Berlin-Schöneberg.

Der 1. Preis ging an die Studenten Adrian von Kaenel & Jean-Joël Schwarz, UdK Berlin. Sie überzeugten die Jury mit ihrem Entwurf „BIUTA“. Den 2. Preis erhielten Jessica Kroll und Larissa Geilen, TU Braunschweig, mit dem Entwurf „Wind up“. Simon Mögel, Universität Kassel, wurde für seinen Entwurf „LuftRaum“ mit einer Anerkennung geehrt.

Der Gasometer in Berlin-Schöneberg, bekannt vor allem als Austragungsort der Talkshow „Günther Jauch“, ist Wahrzeichen des EUREF-Campus. Die Aufgabe des Architekturwettbewerbs des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft lautete, innerhalb des bestehenden Gasometer-Stahlgerüstes ein Wohnkonzept zu entwickeln, das auch Co-Working-Spaces, Ateliers, Gemeinschaftsräume, Räume für Fitness, Sport und Wellness integriert.

Teilnehmende Universitäten 2014/2015 waren die TU Berlin, Lehrstuhl für Baukon-struktion und Entwerfen, Professorin Ute Frank, die UdK Berlin, Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion, Professorin Bettina Götz, die TU Braunschweig, Institut für Entwerfen und Gebäudelehre, Professorin Almut Grüntuch-Ernst, die TU Dresden, Lehrstuhl für Wohnbauten, Professor Carsten Lorenzen sowie die Universität Kassel, Lehrstuhl für umweltbewusstes Planen und experimentelles Bauen, Professor Claus Anderhalten. Der nächste Wettbewerb ist in Planung, mit Spannung warten wir, welche Hochschulen dieses Mal eingeladen werden.